Miteinander vieler Nationen erlebt

Erfolg in Litauen: Internationales Gold für DRK-Rettungsdienst Böblingen und DRK-Landesschule

  • img
    Bild 1 von 2
    KRZ-Foto: Empfang des siegreichen Teams auf dem Flugfeld (von links): Präsident Michael Steindorfner, Lukas Reichert, Kai Oelschlägel, Efstratios Dimas, Wolfgang Breidbach und Gerhard Fuchs. Foto: red
  • Bild 2 von 2

Zu internationalen Ehren kamen die Rettungsdienst-Teams des DRK-Kreisverbandes Böblingen und der DRK-Landesschule Baden-Württemberg bei einem Wettbewerb im litauischen Birstonas: Beide Mannschaften eroberten gegen starke Konkurrenz punktgleich den ersten Platz.

Artikel vom 25. Juli 2019 - 11:36

KREIS BÖBLINGEN (red). Die Freude über dieses erfolgreiche Abschneiden von Lukas Reichert (DRK-Rettungswache Sindelfingen), Kai Oelschlägel (Leonberg) und Efstratios Dimas (Herrenberg) teilten neben dem Sieger-Trio aus dem DRK-Kreisverband Böblingen auch Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach und Rettungsdienstleiter Gerhard Fuchs, die mit nach Litauen gereist waren.

Vor zwei Jahren, als im litauischen Palanga erstmals eine Mannschaft des DRK-Kreisverbandes bei diesem internationalen Wettbewerb vertreten war, belegte das Team einen achtbaren Platz im Mittelfeld. Jetzt gab es sogar Gold. "Ehrensache" sei es nun, wie nicht nur die drei, sondern auch die Repräsentanten des DRK-Kreisverbandes unterstrichen, den ersten Platz bei der nächsten Auflage in Litauen zu verteidigen.

Birstonas - eine kleine, wunderschöne Gemeinde am Strand des Nemunas/Memel gelegen und umgeben von den Memelschleifen - ist Teil der Region Kaunas, mit der der Landkreis Böblingen seit vielen Jahren eine Partnerschaft unterhält. Die Bürgermeisterin von Birstonas, Nijole Dirginciene, ist derzeit die Vorsitzende des Regionalrates. Der DRK-Kreisverband Böblingen unterstützt seit Jahren den Landkreis bei dieser Partnerschaft und vertrat mit seiner Teilnahme am Rettungsdienstwettbewerb, der in diesem Jahr in Birstonas stattfindet, zugleich auch den Landkreis Böblingen.

Besuch in Litauen diente auch der Beziehungspflege

Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach hatte sich vor Beginn des Wettbewerbs in Vilnius offiziell mit der Generalsekretärin des Litauischen Roten Kreuzes, Gintare Guzeviciute, und auch Stasys Vaitonis, zuständig für die Freiwilligenarbeit im Litauischen Roten Kreuz, getroffen. Auf Bitten der Vizepräsidentin des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg, Renate Kottke, war die langjährige und zukünftige Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz in Simnas ein zentrales Thema. Das Rote Kreuz in Simnas, für das sich Renate Kottke seit Jahren engagiert, ist zwischenzeitlich der größte Ortsverein im Litauischen Roten Kreuz. Der Ortsverein Simnas feiert im August 15-jähriges Bestehen, während es das Litauische Rote Kreuz bereits seit 100 Jahren gibt.

Für Lukas Reichert, Kai Oelschlägel und Efstratios Dimas war es eine "tolle Sache", sich in einem internationalen Rettungsdienst-Wettbewerb mit 40 Mannschaften aus acht Nationen messen zu können. Begeistert waren sie von der Aufnahme in Litauen und der Anteilnahme der dortigen Menschen an den verschiedenen anspruchsvollen Wettbewerbsaufgaben. "So etwas haben wird noch nie erlebt. Die Wertschätzung der Menschen für das Rote Kreuz und unsere Arbeit war buchstäblich mit Händen zu greifen."

Großes Lob von dem siegreichen Trio sowie von Wolfgang Breidbach und Gerhard Fuchs gab für die reibungslose Organisation: "Alles hat wie am Schnürchen geklappt." Für das Sieger-Team aus dem Kreis Böblingen war es wertvoll mitzuerleben, wie andere Rettungsdienste funktionieren, und das Miteinander verschiedener Nationen zu genießen. "Das alles hatte für uns einen bedeutenden Mehrwert. So funktioniert Europa."

Verwandte Artikel