Biennale Sindelfingen: Jetzt geht es erst richtig los

  • img
    "Sommernachtstraum": Magische Theatermomente auf dem Herrenwäldlesberg Foto: Woywodt

Artikel vom 02. Juli 2019

SINDELFINGEN (red/edi). Mit vier jeweils ausverkauften "Meilensteine"-Konzerten ist die dritte Auflage der Biennale Sindelfingen vergangene Woche stark gestartet. Nach dem Crossover-Projekt mit 250 Musikern und insgesamt mehr als 4000 Zuschauern in der neuen und riesigen "Factory 56" auf dem Mercedes-Werksgelände pendelt sich das Festival jetzt bei etwas kleiner dimensionierten Veranstaltungen ein.

Weniger reizvoll wird es deswegen aber keineswegs - im Gegenteil: Mit der Premiere der Plattner-Inszenierung von Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" auf dem Herrenwäldesberg am kommenden Freitag steht der Biennale ein weiterer Höhepunkt bevor. Bereits im Jahr 1995 inszenierte Hildegard Plattner - damals noch als Leiterin der Böblinger Kunstschule - die Shakespeare-Komödie in dem Naturtheater oberhalb des Sommerhofenparks. Der Ort wirkte schon damals wie geschaffen für ein zauberhaftes Sommertheater. Rund ein Vierteljahrhundert später bevölkern nun wieder Zauberwesen, Liebespaare, Adelige und Handwerker den Herrenwäldlesberg. Der "Verlobungsbuckel" wird anlässlich der Biennale wachgeküsst und verwandelt sich erneut in einen Schauplatz für Liebesschwüre und Verzauberung. Für die Neuinszenierung unter Hildegard Plattner hat sich das Biennale-Theaterensemble Sindelfingen gebildet, welches mit dem "Sommernachtstraum" sein Publikum verzaubern möchte.

Erste Eindrücke, die die KRZ-Kulturredaktion bei Probenbesuchen gewinnen konnte, wecken die Vorfreude auf eine wirklich sehenswerte Inszenierung mit einer spielfreudigen Truppe auf der Bühne und einem sehr kreativen Team im Hintergrund. Die Premiere am Freitag sowie die Aufführung am Samstag sind bereits ausverkauft. Für den Sonntag, 7. Juli, sowie die weiteren Termine am 7., 9., 12., 13., 14., 17., 19, 20., 21., 23., 24. und 25. Juli gibt es noch Restkarten beziehungsweise mit zunehmendem Abstand zum Premierenwochenende auch noch größere Kontingente. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr.

Neben der Theaterpremiere steht das kommende Biennale-Wochenende aber auch unter dem Zeichen der Musik. Am Freitag, 5. Juli, um 15 Uhr findet unter dem Motto "Vier sind nicht zu bremsen" im Odeon der Musikschule ein Konzert der Hanke Brothers statt. Mit ihrem Programm richten sich die talentierten Söhne des Sindelfinger Profimusiker-Ehepaars Theresia und Matthias Hanke speziell an Kinder wie auch jung gebliebene Zuhörer. Eine weitere Gelegenheit, die Hanke Brothers mit ihrem kindgerechten Konzert im Odeon zu erleben, gibt es am Sonntag, 7. Juli, ebenfalls um 15 Uhr.

Volles Programm bis zum 27. Juli

Weiter geht es am Samstag, 6. Juli, mit einem spätabendlichen Musikvortrag mit Barbara Gräsle und ihrem Trio Bitter Green im Garten der Sindelfinger Musikschule. "Latenight-Konzert" nennt sich die Veranstaltung passend zur für 22 Uhr angesetzten Anfangszeit. Bitter Green präsentiert ein breites Repertoire der englischsprachigen Singer-Songwriter-Szene der 70er mit James Taylor, Billy Joel und John Denver bis in den deutschsprachigen Raum mit Liedern von Herbert Grönemeyer und Udo Lindenberg. Die Band legt den Schwerpunkt auf die Geschichten hinter den Liedern. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Odeon statt. Hinweis: Diese Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

Weitere Biennale-Höhepunkte folgen in der kommenden Woche - unter andere, erwartet die Besucher das von Monika Heber-Knobloch inszenierte Tanztheater "Sadt(t)räume" hinter der Martinskirche (Premiere am Freitag, 12. Juli, um 21.30 Uhr), sowie unter dem Motto "Winds" ein Zusammentreffen zwischen Landespolizeiorchester und jungen Sindelfinger Musikern am Sonntag, 14. Juli, um 18 Uhr in der Stadthalle Sindelfingen, ein Konzert mit der jungen Schlagzeug-Truppe Skin of Clazz am Rathausvorplatz am Donnerstag, 18. Juli, und ein Kurzfilmfestival am 18. und 19. Juli im Pavillon Sindelfingen. Zudem gibt der Sindelfinger Kammerchor am 20. Juli um 22 Uhr ein weiteres "Latenight-Konzert" am Alten Friedhof und ab 22. Juli stehen die Schulorchestertage in der Stadthalle an.

Zum Endspurt des Festivals am Freitag, 26. Juli, um 19 Uhr findet im Odeon der Musikschule das Finale des neuen Biennale-Kleinkunstwettbewerbs statt. Erstmals wird hier der Sindelfinger Kleinkunstpreis "Das goldene Zebra" verliehen. Den Schlusspunkt setzt auch diesmal wieder das Bürgerpicknick am Samstag, 27. Juli, ab 19 Uhr im Sommerhofenpark. Mit einem Feuerwerk um 23 Uhr soll die Biennale 2019 dann schließlich spektakulär ausklingen.

Tickets für die Konzerte sowie das Theater sind im Vorverkauf bei der Geschäftsstelle der Kreiszeitung in der Wilhelmstraße 34, Telefon (0 70 31) 62 00 29, sowie am i-Punkt am Sindelfinger Marktplatz 1, Telefon (0 70 31) 94 325, erhältlich. Weitere Informationen unter http://www.biennale-sindelfingen.de im Netz. Hinweis: Die Freilichtaufführungen von "Ein Sommernachtstraum" finden laut Kulturamt bei (fast) jedem Wetter statt. Es empfiehlt sich also, die Kleidung den Bedingungen entsprechend anzupassen.
Verwandte Artikel