IHK stellt weniger Existenzgründer im Landkreis fest

Veranstaltung am 15. Juli für Unternehmensnachfolger

Artikel vom 01. Juli 2019 - 16:00

KREIS BÖBLINGEN (red). 2,8 Prozent der arbeitsfähigen Menschen im Landkreis waren im Juni ohne einen Job. Diese gute Situation auf dem Arbeitsmarkt wirkt sich auf die Zahl der Existenzgründungen im Kreis Böblingen aus. Laut einer Pressemitteilung der Industrie- und Handelskammer Böblingen (IHK) wurden 2018 2288 Unternehmen gegründet, im Jahr zuvor waren es noch 2351.

"Die Unternehmen tun viel dafür, ihre Mitarbeiter zu halten. Der Fachkräftemangel in vielen Branchen führt dazu, dass sich die Konditionen und Rahmenbedingungen für Mitarbeiter oftmals zusätzlich verbessern. Das macht es für viele Menschen unattraktiv, die Risiken einer Gründung einzugehen", erklärt Marion Oker, Leitende Geschäftsführerin der IHK-Bezirkskammer für den Landkreis Böblingen, fügt aber hinzu: "Es gibt allerdings gute Möglichkeiten, sich beispielsweise im Nebenerwerb relativ risikoarm selbstständig zu machen und so erst einmal Erfahrungen mit der Selbstständigkeit zu machen. Auch das Übernehmen eines bereits am Markt etablierten Unternehmens kann den Start erleichtern."

Potenzielle Nachfolge-Unternehmer sowie Übergeber können sich am 15. Juli in der IHK-Bezirkskammer Böblingen bei der Informationsveranstaltung "Herausforderung Unternehmensnachfolge - wie gelingt die Übergabe?" informieren.

Verwandte Artikel