Bekenntnis zum Land und zum Landkreis

80 Bürger aus dem Landkreis haben jetzt die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten

Artikel vom 07. Juni 2019 - 13:42

KREIS BÖBLINGEN (red). Vor Kurzem fand in der Aula des Kaufmännischen Schulzentrums Böblingen die elfte offizielle Einbürgerungsfeier des Landkreises statt. Im Rahmen eines gemeinsamen Gelöbnisses verlieh Landrat Roland Bernhard 80 Einbürgerungsbewerbern die deutsche Staatsbürgerschaft. Unter den Neubürgern sind 39 Frauen und 41 Männer im Alter zwischen 3 und 73 Jahren aus 26 verschiedenen Herkunftsländern. Unter den Eingebürgerten befinden sich unter anderem Staatsangehörige aus Brasilien, Indonesien und Syrien sowie aus der EU. Mit 16 Personen stellten Briten den größten Anteil der neu eingebürgerten Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern.

"Die Einbürgerung ist ein ganz besonderer Schritt und ein Zeichen der Verbundenheit mit der neuen Heimat", so Landrat Roland Bernhard, der dies auch als Beleg für gelungene Integration sieht. "Die Einbürgerung in Deutschland zu beantragen und damit zumeist auch die bisherige Staatsangehörigkeit abzulegen, ist nicht immer einfach, umso mehr freue ich mich, dass viele diesen Schritt wagen."

Im vergangenen Jahr wurden 876 Ausländer im Kreis Böblingen eingebürgert. Landrat Roland Bernhard betonte: "Ich habe in unserer Einbürgerungskampagne "Hier PASS ich rein" persönlich dafür geworben, dass Menschen im Landkreis Böblingen sich einbürgern lassen. Ich freue mich über den Erfolg der Kampagne. Böblingen ist ein vielfältiger und weltoffener Landkreis und Menschen vieler verschiedener Nationalitäten haben hier ihre Heimat gefunden. Mit der Einbürgerung drückt man nicht nur aus: Ich passe zum Landkreis Böblingen, hier möchte ich bleiben, sondern bekennt sich gleichzeitig zu Deutschland und zu den Grundwerten und der Grundordnung dieses Landes".

Seit Frühjahr gibt es eine Einbürgerungsbroschüre

In der Kampagne wurden laut Pressemitteilung ab Februar 2019 in einer ersten Welle mehrere EU-Bürger, die schon besonders lange im Landkreis leben, mit einem Brief auf die Möglichkeit einer Einbürgerung hingewiesen. Zusätzlich wurde eine Einbürgerungsbroschüre erstellt, in der die Vorteile sowie der Ablauf einer Einbürgerung dargelegt wurden. Herzstück dieser Broschüre ist der Erfahrungsbericht sowie die Beweggründe von Personen, die den Weg der Einbürgerung bereits absolviert haben.

Die Antragsteller werden durch die Einbürgerung zu gleichberechtigten Bürgerinnen und Bürgern der Bundesrepublik Deutschland. "Dies bringt viele Vorteile mit sich", erklärte Landrat Bernhard. "Deutschland ist ein freiheitliches Land mit einem funktionierenden demokratischen System. Es gibt eine unabhängige Justiz und Gewaltenteilung, der Sozialstaat steht jedem Staatsbürger in Notsituationen zur Seite und das deutsche Bildungssystem eröffnet hervorragende Entwicklungschancen."

Eingebürgert werden können Ausländer, die seit acht Jahren in Deutschland ihren rechtmäßigen Aufenthalt haben. Außerdem sind gute Kenntnisse der deutschen Sprache sowie Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und ein gesicherter Lebensunterhalt notwendig. Die Einbürgerungsgebühr beträgt 255 Euro. Infos gibt es im Landratsamt Böblingen montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8.30 bis 12 Uhr, donnerstags zusätzlich von 14 bis 18 Uhr. http://www.lrabb.de/Auslaender_+und+Staatsangehoerigkeitswesen.
Verwandte Artikel