Böblingen schreibt Sozialpreis aus

Bewerbung noch diese Woche

Artikel vom 03. Juni 2019 - 15:54

BÖBLINGEN (red). Die Stadt Böblingen vergibt seit 2001 alle zwei Jahre - in diesem Jahr zum 10. Mal - den Sozialpreis. Er dient dazu, das Bewusstsein und Interesse für bürgerschaftliche Beteiligung zu stärken, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Sozialpreis mache zudem auf die abwechslungsreichen Angebote von Einzelpersonen, Vereinen, Kirchen und Organisationen aufmerksam, aber auch auf Unternehmen, die eine positive Entwicklung im Zusammenleben der Generationen und Kulturen bewirken. Er soll auch das außergewöhnliche Engagement von Bürgerinnen und Bürgern würdigen, die sich ehrenamtlich für die Entwicklung des Böblinger Gemeinwesens einsetzen, insbesondre im Sozialbereich.

Bewerbungen sind noch bis zum Freitag, 7. Juni, bei der Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement, Poststraße 38, in 71032 Böblingen oder per E-Mail an fachstelle@boeblingen.de einzureichen. Die Teilnahmebedingungen finden sich auf http://www.boeblingen.de/Sozialpreis im Internet. Bewerbungsbögen liegen außerdem im Rathaus, im Bezirksamt Dagersheim, in der Stadtbibliothek und ihren Zweigstellen sowie im Treff am See aus.

Teilnehmen können alle Einwohnerinnen und Einwohner, die sich in Böblingen freiwillig engagieren. Vereine, Kirchen, Organisationen und Unternehmen haben die Möglichkeit, engagierte Menschen oder Projekte für den Sozialpreis vorzuschlagen und eine Bewerbung einzureichen. Auch eine persönliche Bewerbung ist möglich. Es können sich auch Projekte und Personen bewerben, die bereits in den Vorjahren an der Auslobung des Böblinger Sozialpreises teilgenommen haben.

Voraussetzung ist, dass die Projekt- und Engagementdauer mindestens ein Jahr beträgt. In der Beschreibung des Ehrenamtes sollte die Nachhaltigkeit des Engagements erkennbar sein, beziehungsweise dass Dauerhaftigkeit angestrebt oder erreicht ist. Das Ehrenamt und die Projekte müssen über Willensbekundungen hinausgehen und erste Erfolge erkennbar nachweisen.

Die Bewerbung ist in drei Kategorien möglich:

- Einzelpersonen, die bürgerschaftlich und sozial engagiert sind

- Vereine, Gruppen, Bürgerinitiativen, Selbsthilfegruppen, Organisationen oder Projekte, in denen ehrenamtlich im sozialen Bereich gearbeitet wird

- Unternehmen, die sich in besonderer Weise sozial engagiert haben oder die in besonderem Maße das soziale Engagement der Mitarbeiter/-innen ermöglichen oder fördern.

Verwandte Artikel