Unvollständige Stimmzettel-Pakete in Leonberg verteilt

Kreistagswahl: Einige fehlerhafte Unterlagen im Nordkreis aufgetaucht - Irritation bei Briefwählern wegen zweiter Postsendung

Artikel vom 17. Mai 2019 - 18:12

KREIS BÖBLINGEN (red). Für die Kreistagswahl sind in Leonberg einige wenige Stimmzettel aufgetaucht, die fehlerhaft gedruckt wurden. Das teilt die Geschäftsstelle für die Wahl im Landratsamt mit. Bei diesen Stimmzetteln fehlen drei Blätter (Deckblatt plus zwei Kandidatenlisten). "Bislang sind die Unregelmäßigkeiten in Leonberg aufgetreten", erläutert Landrat Roland Bernhard, "wir haben daraufhin alle Städte und Gemeinden gebeten, ihre Bestände vor Versand zu überprüfen." Offenbar kam es beim Druck und der maschinellen Sortierung der Kreistagswahl-Unterlagen in Einzelfällen zu Unstimmigkeiten, in deren Folge Stimmzettelsätze unvollständig sein können.

Die Stimmzettelsätze enthalten ein Merkblatt, dem entnommen werden kann, welche und wie viele Stimmzettel vorhanden sein müssen. Alle Wahlberechtigten werden gebeten, ihre Unterlagen auf Vollständigkeit zu überprüfen. Bei Bedarf können neue Stimmzettel bei den Bürgermeisterämtern angefordert werden oder stehen in den Wahllokalen zur Verfügung.

Viele Briefwähler-Nachfragen beim Böblinger Bürgeramt

Zudem haben sich am Böblinger Bürgeramt zahlreiche Briefwähler gemeldet, die meinten, ihre Unterlagen doppelt erhalten zu haben. "Da gab es Irritationen", weiß Sabrina Ernst vom Bürgeramt. Doch der Grund für die zwei Zusendungen ist recht simpel. "Wir schicken allen Bürgern die Unterlagen für den Urnengang zu", erläutert Ernst, "Briefwähler bekommen ihre Unterlagen in einer zweiten Sendung zusätzlich." Wer dann nicht genau hinschaut, glaubt wohl, zweimal das Gleiche bekommen zu haben. "Wir sollten das beim nächsten Mal wohl klarer kommunizieren", gibt Pressesprecher Fabian Strauch zu.

Verwandte Artikel