Reisedoku: Filmemacher zu Gast im Bärenkino

  • img
    Bild 1 von 3
    Guinea, wie schön ist die Welt
  • Bild 2 von 3
    Zwei Jahre auf zwei Quadratmetern: Ulrich Stirnat und Lena Wendt
  • Bild 3 von 3
    Wo kein Bus mehr fährt, wird jedes Auto zum Taxi. Wie in Marokko, hier mit dem kurzenWegbegleiter Touareg Jamal

Artikel vom 18. Mai 2019

BÖBLINGEN (red). 46.000 Kilometer - mehr als einmal um die Welt - sind Lena Wendt und Ulrich Stirnat mit dem Auto durch Afrika gefahren. Am Montag, 20. Mai, zeigen die Böblinger Kinos den Film ihrer Reise. Lena Wendt und Ulrich Stirnat, die beiden Filmemacher und Reisenden werden persönlich im Filmzentrum Bären sein und von ihren Abenteuern weitererzählen und dem Publikum Fragen beantworten.

Infos zum Film: Ein halbes Jahr Auszeit wollen sich Ulli und Lena nehmen und von Hamburg nach Südafrika fahren. Dort kommen sie nie an. Stattdessen rollen sie in ihrem alten Land Rover Terés und dem knapp 40 Jahre alten Dachzelt, das sie von Ullis Patentante geschenkt bekommen haben, knapp zwei Jahre durch Westafrika.

Es geht um Einiges: Darum, sich selbst wieder zu finden, sich wieder zu spüren. Und nicht eher umzudrehen, bis sich an der eigenen Einstellung zum Leben etwas grundlegend verändert hat. Auf 46 000 Kilometern, mehr als einmal um die Welt, erleben die zwei tagtäglich Abenteuer. Von denen manche nur schwer zu verdauen sind. Ein Film, der die wunderbaren, auch aber die Schattenseiten des Reisens offenbart. Der einen mitnimmt, aufwühlt, froh macht, schockiert und erstaunt. Der Mut macht, den eigenen Traum anzugehen. Ein Film, der ansteckt mit der Faszination und Liebe für Afrika.

"Der Besuch von Filmemachern ist für uns immer etwas ganz Besonderes", erzählt Kinobetreiber Andreas Zienteck. Die Cineasten freut es, tiefer in die Materie des Films einzutauchen und Hintergründe zu erfahren. Doch steht hier nicht nur der fertige Film im Vordergrund. Viel mehr das Abenteuer, das dahintersteckt. Die lebensverändernde Philosophie, die die beiden erfahren und erlebt haben. Auf diese Geschichten und Gespräche dürfen sich vor allem auch reiselustige Besucherinnen und Besucher freuen.

Nach Heinrich Kern, der von Tübingen bis nach Russland mit dem Fahrrad gefahren ist und im Rahmen der Gesundheits- und Sportwochen seinen Film dazu präsentiert hat, sowie Cast & Crew der "Mordkommission Calw" am 8. Mai, freut sich Zienteck auf den dritten Besuch von Filmemachern in diesem Jahr. "So ein besonderes Filmerlebnis gibt es nur im Kino", ergänzt er. "Derzeit bestreiten die ,Avengers' das wohl kommerziell erfolgreichste Abenteuer auf mehreren Kinoleinwänden. Aber hier steht ein echtes Abenteuer dahinter, echte Menschen - und wir freuen uns, sie persönlich in unserem Lichtspielhaus begrüßen zu dürfen!"

Karten gibt es für 8 Euro unter http://www.KinoBB.de auf der Kino-Homepage.

Verwandte Artikel