Elbenplatz: SPD will Umgestaltung verschieben

Sozialdemokraten fordern, Thema abzusetzen - Neuer Gemeinderat soll sich mit dem Umbau befassen

  • img
    Aus der Stadtgrabenstraße nur noch nach rechts? Das ist der aktuelle Vorschlag der Stadtverwaltung / Foto: Bischof

Die geplante Umgestaltung des Böblinger Elbenplatzes schlägt weiter Wellen. Nachdem die Freien Wähler in einem Antrag ein neues Gutachten gefordert haben (die KRZ berichtete), meldet sich jetzt die SPD-Fraktion zu Wort. Eigentlich sollte der Umbau des Elbenplatzes in der Gemeinderatssitzung am 22. Mai (der letzten vor den Kommunalwahlen am 26. Mai) vollends beschlossen werden, doch die Böblinger Sozialdemokraten stellen nun den offiziellen Antrag, das Thema vorerst von der Tagesordnung zu nehmen.

Artikel vom 15. Mai 2019 - 13:12

BÖBLINGEN (red/krü). Stattdessen soll die Stadtverwaltung die Vorbereitungen zur Umsetzung des Masterplans Schlossbergring einstellen, bis der neue Gemeinderat konstituiert ist. "Das neue Gremium soll vor einer Beschlussfassung umfassend über den Stand der Planungen informiert werden und diese prüfen können", fordert die SPD in ihrem Antrag. Darüber hinaus solle das Gesamtkonzept in einer umfassenden Einwohnerversammlung mit den neuen Gemeinderäten der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Zudem sei das Gewerbe-Forum bei der Konzeption dieser Veranstaltung einzubeziehen. Denn die Gesamtentwicklung der kommenden Jahre müsse auch von den künftigen Gremien mitgetragen werden.

Im Rahmen des Entwicklungsprojekts "Masterplan Schlossbergring" hatte die Stadtverwaltung unter anderem vorgeschlagen, den Elbenplatz umzugestalten. Demnach bekämen die Fahrradfahrer eigene Spuren, vor allem aber würde für die Pkw aus der Stadtgrabenstraße nur noch das Rechtsabbiegen möglich sein. Mit dieser Maßnahme soll die Kreuzung entlastet werden und der Verkehr aus den anderen Richtungen besser fließen.

Verwandte Artikel