Selbstwahrnehmung durch Akrobatik

Der inklusive Schülerzirkus Pauli hatte Premiere an der Paul-Lechler-Schule in Böblingen

  • img
    Katzen auf Stelzen: Der Zirkus Pauli bot eine tierische Vorstellung Foto: red

Artikel vom 12. April 2019 - 17:06

BÖBLINGEN (red). Passend zum 70. Geburtstag der Paul-Lechler-Schule hat der Schulverbund ein neues "Kind" bekommen, den inklusiven Schulzirkus Pauli.

Wenn sich eine Theaterpädagogin, eine Sportpädagogin und eine erfahrene Zirkuspädagogin mit Engagement und Tatendrang zusammentun, dann entsteht so etwas wie die Inszenierung "Löwenkind". Seit Beginn des Schuljahres haben Annika Schwörer, Mareike Boltjes und Sonja Schüler mit den Schülern jeden Montagnachmittag für den großen Auftritt geübt.

Die Jungartisten wurden mit viel Spiel und Spaß in die Welt des Zirkus und des Theaters eingeführt. "Grundlage dabei war das soziale Miteinander und das Weiterentwickeln persönlicher Fähigkeiten und Fertigkeiten", erläutern die Gruppenleiterinnen. Die (Selbst-)Wahrnehmung der Schülerinnen und Schüler werde durch die Möglichkeit, sich in den Bereichen Akrobatik, Jonglage, Gleichgewichtskünste, Clownerie und Theater auszuprobieren, erweitert und gestärkt.

20 Kinder und Jugendliche zwischen acht und 15 Jahren aus der Grundschule und dem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum Lernen spielten die Geschichte vom kleinen Löwen Matayo und seinen Erlebnissen im afrikanischen Busch. Mit wie viel Hingabe und Leidenschaft erweckten die Beteiligten den jungen Schulzirkus zum Leben bei der ausverkauften Premiere vor Eltern, Mitschülern und Freunden der Paul-Lechler-Schule.

Das kleine Löwenkind traf auf seiner Reise beeindruckende Tiere wie Elefanten, Giraffen, eine Herde wilder Affen, eine Medizinfrau mit rätselhaften magischen Händen und einem extrem coolen Büffel auf einem Minifahrrad. Insgesamt 50 Minuten verzauberte die junge Artistengruppe das Publikum unter anderem mit Trampolinsprüngen, Standsaltos, Diabolotricks, Pedalos, Stelzen und drehenden Tellern. Vom Publikum gab's dafür viel Applaus und Komplimente.

"Zirkus bietet Platz und Raum zur Entfaltung"

Schulleiter Steffen Heckele, der mit seiner ganzen Familie zugeschaut hatte, fand nur lobende Worte für seine Schülerinnen und Schüler. "Wahnsinn, was hier in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt wurde", sagte er, "ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr und die Inszenierung des Schulzirkus Pauli."

Das Leitungsteam mit Sonja Schüler, Annika Schwörer und Mareike Boltjes war nach den Vorstellungen entsprechend stolz auf die Kinder. "Zirkus bietet Platz und Raum zur Entfaltung eines jeden Menschen in seiner individuellen Persönlichkeit", lautete ihr Fazit.

Verwandte Artikel