Brandübung am Abrisshaus

Ehninger Feuerwehr nutzt die Gelegenheit für ein realistisches Szenario

  • img
    Die Ehninger Feuerwehr übte den Ernstfall in der Königstraße an einem Abrissgebäude Foto: red

Artikel vom 12. April 2019 - 17:06

EHNINGEN (red). Am Mittwochabend führte die Feuerwehr Ehningen in der Königstraße eine Übung an einem Wohngebäude durch. Das Gelände wurde durch den Bauträger Bahr zur Verfügung gestellt.

Somit konnte die Ehninger Feuerwehr ein sehr realistisches Szenario auf die Beine stellen: Durch eine Nebelmaschine wurde das Gebäude "verraucht", und die Floriansjünger gingen mit voller Ausrüstung und Wasser am Strahlrohr vor. Im Wohnhaus war angeblich durch einen technischen Defekt ein Vollbrand in zwei Geschossen entstanden. Die oberen Stockwerke waren nur noch über tragbare Leitern und den Teleskopmast zu erreichen. Insgesamt drei Personen mussten aus dem brennenden Haus gerettet werden. Zusätzlich wurde eine Riegelstellung am Nachbargebäude vorgenommen.

Wesentliche Eckpunkte der Einsatztaktik und Vorgehensweise konnten direkt am Objekt besprochen werden. Die Feuerwehren sind auf solche Objekte angewiesen, um so realitätsnah wie möglich üben zu können, heißt es in einer Pressemitteilung.

Verwandte Artikel