Freie Wähler: Bekannte Köpfe für den Kreistag

Tobias Heizmann an der Spitze

  • img
    Kandidaten der Freien Wähler Böblingen

Artikel vom 17. März 2019 - 19:00

KREIS BÖBLINGEN (red). Mit sechs Frauen und sieben Männern gehen die Freien Wähler Böblingen (FWB) im Wahlkreis Böblingen ins Rennen um die aktuell 84 Sitze im Kreistag. Derzeit stellen die Freien Wähler dort mit 30 Räten die stärkste Fraktion.

Den Spitzenplatz der 13-köpfigen Liste hat Böblingens Erster Bürgermeister Tobias Heizmann. Der 42-Jährige will dafür sorgen, dass auch in der aktuell guten Wirtschaftslage die Kommunalfinanzen gesichert werden. "Es ist unverzichtbar, dass Böblingens Interessen dabei vertreten sind", so Heizmann, der bereits seit 2009 im Kreistag sitzt. Auf Platz 2 nominierten die FWB Rosemarie Späth. Auch die ehemals selbständige Bäckermeisterin kennt das Gremium als Rätin seit vielen Jahren. Sie möchte sich für den schnellen Ausbau des Breitbandnetzes und eine hochwertige medizinische Versorgung im Kreis engagieren. Auf Listenplatz 3 kandidiert die Böblinger Stadträtin Ingrid Stauss. Sie nennt bezahlbaren Wohnraum und beste berufliche Ausbildung als ihre Schwerpunkte. Ihr Gemeinderatskollege Ralf Sklarski bewirbt sich auf Platz 4 als "vielseitiger und vielschichtiger Querdenker". Der Maurermeister und Bauunternehmer hat sich besonders Bauen und Infrastruktur auf die Fahne geschrieben. Das Spitzenquintett komplettiert die FWB-Vereinsvorsitzende Heidrun Zweygart.

Mit den FWB-Stadträten Daniel Wengenroth, Janina Dinkelaker und Frank Hinner (Platz 6 bis 8) sowie der Dagersheimer Ortschaftsrätin Waltraud Rothfuss (Platz 11) finden sich weitere aktuelle Mandatsträger auf der Liste. Die Bankkauffrau Dorit Hornstein (9), Unternehmer Gianfranco Paradisi (10), Oberstudienrat Frank Sieber (12) und der ehemalige Geschäftsführer der Böblinger Baugesellschaft Hans Heinzmann (13) machen die Dreizehn voll.

Verwandte Artikel