Trio Gaspard eröffnet die Reihe "Klassik im Klösterle"

  • img
    Trio Gaspard Foto: Irene Zandel

Artikel vom 03. März 2019 - 19:54

WEIL DER STADT (red). Das Trio Gaspard - eines der gefragtesten Klaviertrios seiner Generation - eröffnet die diesjährige Konzertreihe von Klassik im Klösterle in Weil der Stadt am Samstag, 16. März, 19 Uhr, mit Werken von Beethoven, Schumann, Rihm und Mendelssohn-Bartholy.

Das 2010 gegründete Trio Gaspard, dessen Mitglieder aus Deutschland, Großbritannien und Griechenland stammen, tritt regelmäßig in Sälen wie der Londoner Wigmore Hall und der Berliner Philharmonie auf. Es wird für seine einzigartige und frische Annäherung an die Musik hoch gelobt.

So schreibt die Badische Zeitung "Die unbändige Freude am gemeinsamen Spiel, am gemeinsamen Herausarbeiten der Details steht den Dreien ins Gesicht geschrieben".

Beginnen wird das Konzert mit dem großen und für sein ausdrucksvolles Largo bekannten "Geistertrio" von Ludwig van Beethoven. Anschließend folgt Robert Schumanns frühestes Werk für Klaviertrio, die Phantasiestücke op. 88. Auf private und liedhafte Weise wird hier der legendenhafte, schumannsche Ton bereits deutlich. Nach der Pause erwartet die Konzertbesucher der größte Kontrast des Abends: In seiner Fremden Szene lll von 1984 scheint Wolfgang Rihm mit Traditionen zu spielen und lenkt die Musik in Bahnen, die den Hörer überraschen und faszinieren. Am Ende des Konzerts erklingt mit dem berühmten und allseits beliebten Klaviertrio in d-Moll von Felix Mendelssohn-Bartholdy ein Glanzstück der romantischen Trio-Literatur.

Im Anschluss an das Konzert lädt Klassik im Klösterle zum gemeinsamen Ausklang mit den Künstlern im Klösterle ein. Karten und Abonnements sind unter der Mail-Adresse tickets@klassikimkloesterle.de erhältlich. Mehr Infos auf der Homepage http://www.klassikimkloesterle.de im Netz.

Verwandte Artikel