Anzeige

"Einfach was für mich tun"

LAUFzeit 2019: Motivierte Wiedereinsteiger melden sich an

Artikel vom 20. Februar 2019 - 17:12

Von Sandra Langguth

KREIS BÖBLINGEN. Natürlich war die Infoveranstaltung der Kreiszeitung mit ihren Kooperationspartnern AOK Stuttgart-Böblingen, Schönbuch Braumanufaktur und Kreissparkasse vor allem dazu da, um den Besuchern noch einmal die LAUFzeit vorzustellen. Nicht wenige hatten sich in der Pause vor Dieter Baumanns Auftritt mit den Anmeldeunterlagen eingedeckt und füllten an den Stehtischen im Foyer des Kreissparkassen-Forums eifrig sämtliche Felder aus.

Maryte Löffer aus Böblingen und Katharina König aus Sindelfingen hatten nicht lange gezögert. "Ich will wieder was tun und würde vor allem auch gerne etwas abnehmen", erklärte die 41-jährige Böblingerin. "Vor Jahren bin ich schon bei 10-Kilometer-Läufen dabei gewesen, aber als ich mein zweites Kind bekommen habe, hat das nachgelassen." Zwar überrede ihr Mann, der selbst Läufer ist, sie manchmal zum Mitkommen. "Aber ich will jetzt einfach wieder was für mich machen." Ihre Arbeitskollegin nickte eifrig. "Ich bin bisher immer nur gewandert und würde es gerne schaffen, länger am Stück zu laufen, habe das auch schon probiert, aber wieder damit aufgehört", so die 36-Jährige. Mit Fitness und Schwimmen hat sie es auch schon versucht. "Jetzt will ich einfach laufen."

Auch Martin Stammer aus Böblingen hatte das Anmeldeformular schon fix und fertig ausgefüllt. "Ich war immer schon an Leichtathletik interessiert. Aber nach der Schulzeit ist da nicht mehr viel passiert", erklärte der 58-Jährige. Wenn er laufe, dann nur von Oktober bis März. "Dann sonntagvormittags zwischen 40 und 60 Minuten." In den restlichen Monaten sitze er lieber auf dem Rad. In Ulm möchte Stammer den Halbmarathon in Angriff nehmen. "Bei mir ist auf jeden Fall Ankommen das Ziel."

So geht es auch Barbara Rommel aus Aidlingen. Die 54-Jährige hat sich den 10-Kilometer-Lauf in Ulm ausgekuckt. "Wenn nur ein Halbmarathon zur Auswahl gestanden hätte, würde ich nicht mitmachen", bestätigte sie die Richtigkeit der Entscheidung, die Einstein-Läufe in Ulm als Projektziel zu haben, wo vom Walking über den 10-Kilometerlauf bis hin zum Marathon alles angeboten wird. "Ich bin mal eine Zeitlang zum Lauftreff des VfL Herrenberg gegangen", verriet sie. Doch nach inzwischen vier Jahren Pause möchte sie etwas gegen das "Speckgefühl" tun. "Ich will's einfach nochmal probieren."

Gleich im Doppelpack meldeten sich Sonja und Roland Wagner aus Darmsheim an. "Mir ging es ganz ähnlich wie Matthias Klingel, der auf der Bühne seine Geschichte erzählt hat. Ich habe viel abgenommen und war vor sechs Jahren beim KRZ-Laufteam dabei." Den Stuttgart-Halbmarathon spulte er damals in einer beachtlichen Zeit von 1:45 Stunden runter, ehe ihn eine Krankheit aus der Bahn warf. "Ich hatte keinen Zugang mehr zu mir selbst und auch nicht zum Laufen." So langsam komme das Gefühl wieder zurück und die LAUFzeit wie gerufen. Den täglichen Weg zur Arbeit im Böblinger Rathaus legt das Ehepaar übrigens stets ohne Auto zurück. "Wir fahren mit dem Rad, und manchmal laufe ich auch", verriet Bernd Wagner.

Am Ende des Abends machte KRZ-Chefredakteur Jan-Philipp Schlecht gemeinsam mit der AOK und der Schönbuch Braumanufaktur noch drei Menschen glücklich, die an den Gewinnspielen teilgenommen hatten. Über eine Fitnesstasche inklusive Zubehör in schickem Gesundheitskassen-Grün durfte sich Anette Schaber freuen. Die Spannung stieg, als noch die beiden Freilose für das LAUFzeit-Projekt verlost wurden. "Eine Frau und ein Mann dürfen sich jeweils über einen Gratisplatz freuen", erklärte Jan-Philipp Schlecht. Mit Zuzana Petkova aus Böblingen, einer ehemaligen KRZ-Laufteam-Teilnehmerin, und Martin Guggemos aus Sindelfingen hat es zwei bereits erfahrene Marathonläufer erwischt.

Verwandte Artikel