Jugendpsychiatrie: Ergänzungsbau offiziell eröffnet

Stationärer Bereich am Krankenhaus angelaufen

Artikel vom 11. Februar 2019 - 17:30

BÖBLINGEN (red). Bereits seit 2004 besteht die Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Böblinger Krankenhaus. Sie gehört zum Zentrum für Psychiatrie in Calw. Jetzt wurde der stationäre Bereich, der als Ergänzungsbau auf der bereits bestehenden Psychiatrie im August 2018 aufgesetzt wurde, offiziell eröffnet. Er verfügt über 27 Betten.

Der Schritt, die Klinik von Calw-Hirsau nach Böblingen zu verlagern, lag nahe. Denn ein Großteil der jungen Patienten stammt aus dem Raum Böblingen und den umliegenden Versorgungsgebieten, die bis in den südlichen Landkreis Ludwigsburg reichen. Die Vorbereitungen und der Umzug erwiesen sich als anspruchsvolle Aufgabe und dauerten insgesamt drei Jahre. Schließlich trat die Kinder- und Jugendstation des Klinikums Nordschwarzwald vom Lützenhardter Hof in Calw-Hirsau ihren Wechsel nach Böblingen an. Auch die Einrichtung und Ausstattung wurden neu beschafft, so dass Patienten und Mitarbeiter in einer komplett neuen Klinik beginnen durften.

Mittlerweile ist in der Klinik bereits ein wenig Alltag eingezogen, wovon sich die kleine Gruppe der Besucher bei der Eröffnung vor Ort ein gutes Bild machen konnte.

Verwandte Artikel