Anzeige

24 Kommunen im Landkreis wollen für schnelleren Datentransfer sorgen

  • img
    Auf dem Flugfeld sind sie schon Realität: Glasfaserkabel sorgen dort bereits für eine schnellen Beförderung von Daten Foto: Thomas Bischof

Artikel vom 03. Februar 2019

KREIS BÖBLINGEN (red). Die Daten sollen rasen. Auch im Landkreis Böblingen. Möglichst rasch sollen daher leistungsstarke Glasfaserkabel bis in die Privathäuser und Unternehmen führen. Um dieses Projekt voranzutreiben, haben sich nun 24 von 26 Kommunen des Landkreises zu einem Zweckverband Breitbandausbau zusammengeschlossen. Dem ersten in der Region.

"Der digitale Wandel ist die zentrale Herausforderung der kommenden Jahre, leistungsfähige Glasfaserleitungen bis in jedes Haus und jeden Betrieb werden künftig noch mehr zum entscheidenden Standortfaktor für die Attraktivität einer Region werden", sagte Landrat Roland Bernhard laut einer Pressemitteilung bei der ersten Verbandsversammlung am Donnerstag im Landratsamt.

Den Breitbandausbau "effizient und effektiv vorantreiben und das Fundament einer zukunftsweisenden Gigabitgesellschaft erstellen" seien die Beweggründe für den Schulterschluss, heißt es weiter. Die Zusammenarbeit mit der Telekom stärke den Landkreis im Wettbewerb der Regionen, betonte Roland Bernhard.

Der Landrat wurde zum Vorsitzenden des Zweckverbands gewählt, sein Stellvertreter ist der Bondorfer Bürgermeister Bernd Dürr. Für den Aufsichtsrat in der Gigabit Region Stuttgart GmbH wurden ebenfalls Landrat Bernhard und Bürgermeister Dürr gewählt, als deren Stellvertreter der Leonberger Oberbürgermeister Martin Kaufmann sowie der Waldenbucher Bürgermeister Michael Lutz. Zur Führung der Geschäfte des Zweckverbands wurden der stellvertretende Landrat Martin Wuttke sowie Alexander Dehm, Breitband-Koordinator im Landkreis Böblingen, bestellt. Martin Wuttke wird dabei die strategische, Alexander Dehm die operative Geschäftsführung übernehmen.

Verwandte Artikel