Wettbewerb: Wie soll der Wassertropfen heißen?

Mit dem Projekt "Wasser verstehen" wollen die Stadtwerke Böblingen Schülern die Quelle des Lebens näherbringen - Ideenwettbewerb für Maskottchen gestartet

  • img
    Bild 1 von 2
    Pädagogen touren durch die Grundschulen in Böblingen, um den Kindern die Bedeutung und Herkunft des Wassers aufzuzeigen Foto: red
  • Bild 2 von 2
    Wie soll das Maskottchen heißen? Alle Infos zum Namenswettbewerb im Text. (Bild: red)

Artikel vom 21. Januar 2019 - 08:39

BÖBLINGEN (red/jps). Wo kommt unser Trinkwasser her? Was muss mit dem Wasser geschehen, bevor wir es nutzen können? Was passiert bei der Filterung und was nach der Nutzung? Warum ist es wichtig, dass wir sorgsam mit unserem Wasser umgehen? Um diese Fragen geht es bei einem Schulprojekt, das die Stadtwerke Böblingen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelt-Aktion e.V. starten.

Das Projekt heißt "Wie kommt unser Wasser in den Wasserhahn?" Der nachhaltige und bewusste Umgang mit Wasser ist den Stadtwerken Böblingen (SWBB) ein Anliegen: Sie versorgen die Stadt mit sauberem Trinkwasser, auch die Bäder werden von den Werken betrieben. Ganzheitliche Umweltbildung fängt am besten früh an. Ziel des Projektes ist es, Schülern und Schülerinnen der Böblinger Grundschulen Wissen um den täglichen Gebrauch des Wassers zu vermitteln und ihnen näherzubringen, warum ein sorgsamer Umgang mit der Lebensquelle "Wasser" wichtig ist.

Umweltpädagogen in den Klassen

Die Böblinger Stadtwerke haben im vergangenen Jahr insgesamt 3,2 Millionen Liter Trinkwasser geliefert. Dieses stammt in Böblingen je etwa zur Hälfte von der Bodensee-Wasserversorgung und der Ammertal-Schönbuch-Gruppe. Deren Reservoirs haben gigantische Reserven. Das wurde im Sommer 2018 auf einmal für jedermann sicht- und spürbar. Während der langen Trockenperiode mit Monaten ohne wirklichen Regen hatten die Stadtwerke keinerlei Versorgungsengpass.

Ab Mitte Februar besuchen im Auftrag der Stadtwerke Umweltpädagogen im Rahmen des "Wasser verstehen"-Projektes Böblingens Grundschulen und klären die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse über die wichtige Lebensressource Wasser auf. Spielerisch und experimentell lernen sie, wie wichtig und präsent Wasser in unserem Alltag ist, wie die Wasserversorgung funktioniert und wie wir mit der Ressource schonend umgehen. Sensibel wird auf den Wissensstand der Kinder eingegangen.

Der umweltpädagogische Unterricht ist kostenfrei und umfasst je Klasse eine Zeiteinheit von zwei Schulstunden und wird im Klassenraum durchgeführt. Als praktische Übung bastelt jedes Kind dabei eine eigene kleine Filteranlage aus Kies, Sand und einer Flasche. Zudem erhält jede Schülerin und jeder Schüler ein Arbeitsheft, in dem ein neues, noch namensloses Wassermaskottchen seinen ersten Auftritt hat.

Ideenwettbewerb: Wie soll Maskottchen heißen?

Den passenden Namen für das Maskottchen (Bild links) suchen die Stadtwerke gemeinsam mit der Kreiszeitung in einem Wettbewerb. Das Maskottchen wird dem Projekt auch nach Fertigstellung erhalten bleiben und durch weitere Wasserprojekte führen.

■ Kreative Vorschläge sind ab sofort unter dieser E-Mail-Adresse willkommen: wassertropfen@krzbb.de

■ Einsendeschluss ist der 1. Februar 2019

■ Teilnehmen dürfen alle Kinder im Grundschulalter, die die Ideen gemeinsam mit ihren Eltern einschicken

■ Eine Jury aus Mitarbeitern der Stadtwerke sowie der Kreiszeitung wählt den kreativsten Vorschlag aus

■ Dem Gewinner winkt eine Jahreskarte für alle Böblinger Bäder! Er wird sowohl in der Kreiszeitung, als auch im Internet veröffentlicht.

 

► Offizielle Projektbeschreibung der Stadtwerke

► Link zur Aktionsseite (für teilnehmende Schulen)

 

Teilnahmebedingungen für den Namenswettbewerb:
Mit der Übermittlung der Namensvorschläge erklären die Erziehungsberechtigten ihre Zustimmung zur Teilnahme. Die persönlichen Daten werden ausschließlich für den Wettbewerb inkl. Gewinnerermittlung genutzt. Der Wettbewerb findet in der Kreiszeitung Böblinger Bote (Print und online) statt,
ebenso bei den SWBB (Website, Social Media). Teilnehmer und ihre Vorschläge können hier genannt werden. Der Rechtsweg und die Barauszahlung von Gewinnen sind ausgeschlossen.
Verwandte Artikel