Anzeige

Bertrandt investiert rund 80 Millionen

Artikel vom 11. Januar 2019 - 15:42

EHNINGEN (red). Zwei neue Prüfzentren für Fahrzeug-Emissionen plant die Bertrandt AG - nicht am Hauptsitz in Ehningen, sondern in Freising bei München und Tappenbeck bei Wolfsburg. Damit will das Unternehmen den Grundstein für die Absicherung von Antriebskonzepten der Zukunft legen. Zudem erweitert der Konzern sein Leistungsspektrum und begegnet dem steigenden Bedarf an Prüfeinrichtungen in der Automobilindustrie.

Diese steht derzeit in Deutschland vor vielfältigen Herausforderungen - eine davon ist, verstärkt und transparent eindeutige Verbrauchs- und Emissionswerte zu ermitteln und zu kommunizieren.

"Wir erkennen hier einen deutlichen Trend zur Verlagerung zu externen Partnern", sagt Matthias Rühl, Fachbereichsleiter Powertrain/Fahrwerk bei Bertrandt, "hier sehen wir großes Potenzial, um Bertrandt weiter am Markt zu positionieren und unser Know-how auszubauen."

Verwandte Artikel