Anzeige

Landkreis erhöht Bezahlung von Tagespflegeltern

Wichtiger Baustein der Kinderbetreuung aufgewertet

Artikel vom 09. Januar 2019 - 17:12

KREIS BÖBLINGEN (red). Seit 2013 haben Eltern einen Anspruch auf frühkindliche Betreuung und Bildung ab dem ersten Lebensjahr. Seitdem ist die Nachfrage nach Betreuungsplätzen spürbar gestiegen. Hinzu kommen die aktuell hohen Geburtenziffern von zuletzt über 4100 Geburten pro Jahr im Landkreis Böblingen.

Gerade für die Betreuung der unter dreijährigen Kinder hat sich die Kindertagespflege in Form des Modells TAKKI im Kreis Böblingen sehr bewährt. 597 Plätze standen am 1. März 2018 in qualifizierter Tagespflege für Kinder unter drei Jahren zur Verfügung. Die Kindertagespflege ist nicht nur für die Kleinkindbetreuung sehr geeignet, sie wird auch wegen ihrer hohen Flexibilität und der Möglichkeit, Betreuung auch an Randzeiten des Tages oder auch mal über Nacht zu ermöglichen, sehr geschätzt.

Der Landkreis Böblingen hat zu Beginn 2019 die Rahmenbedingungen für die Tagesmütter und -väter deutlich verbessert. Statt 5,50 Euro erhalten sie nunmehr 6,50 Euro je Kind und Betreuungsstunde. "Es ist mir persönlich wichtig", so Landrat Roland Bernhard, "dass die Kindertagespflege eine gleichwertige und qualitativ gute Alternative zur Kinderkrippe beziehungsweise dem Kindergarten bleibt. Dafür braucht es eine angemessene Vergütung." Das Land übernimmt die Kosten der Kindertagespflege für die unter Dreijährigen zu etwa zwei Dritteln. Neu hinzu kommt eine Landesbeteiligung auch an den Kosten für die über Dreijährigen in Höhe von 50 Cent pro Kind und Stunde.

Neues Konzept für mehr Inklusion

Landkreis setzt jetzt zudem ein neues Konzept für mehr Inklusion in der Kindertagespflege um. Gemeinsam mit den beiden Tagespflegevereinen in Leonberg und Sindelfingen werden Tagespflegepersonen, die beabsichtigen, ein Kind mit besonderem Förderbedarf zu betreuen, speziell hierfür qualifiziert. Auch erhalten die Vereine für die intensivere Betreuung dieser Pflegeverhältnisse einen doppelt so hohen Betreuungsschlüssel. "Schließlich", so Sozialdezernent Alfred Schmid, "erhalten die Tagesmütter für die oft besonders herausfordernde Arbeit mit einem behinderten Kind eine höhere Vergütung." Sie kann in diesen Fällen bis zu 11,26 Euro je Kind und Betreuungsstunde betragen.

Der Landkreis und die beiden Tagespflegevereine suchen ständig interessierte und geeignete Personen, die die selbständige Tätigkeit von Tageseltern in den eigenen vier Wänden ausüben möchte. Die Tagespflegepersonen werden für ihre Arbeit im Rahmen einer 160-Stunden-Ausbildung vorbereitet und während ihrer Arbeit gut begleitet. Interessierte können sich wenden an: Tages- und Pflegemutter Leonberg, Telefon (0 71 52) 9 06 49 70 oder Mail info@tagesmuetter-leonberg.de für Leonberg, Renningen, Rutesheim, Weil der Stadt und Weissach. Tages- und Pflegeeltern Kreis Böblingen, Telefon (0 70 31) 2 13 71-0 oder Mail info@tupf.de für alle anderen Kommunen.

Verwandte Artikel