Anzeige

S-Bahn: Einschränkungen an den Wochenenden

Fahrgäste müssen sich in nächster Zeit an Samstagen und Sonntagen auf längere Fahrzeiten und Umsteigeverbindungen einstellen

  • img
    Wegen "Stuttgart 21" fahren die S-Bahnen an den kommenden Wochenenden etwas anders / Foto: Bischof/Archiv

Wegen Bauarbeiten im Rahmen von "Stuttgart 21" ist an den sechs kommenden Wochenenden in der Landeshauptstadt ein S-Bahn-Streckenabschnitt komplett gesperrt. Das hat Auswirkungen auf alle Linien - auch die S1 nach Herrenberg, die S6 nach Weil der Stadt und die S60.

Artikel vom 08. Januar 2019 - 16:12

KREIS BÖBLINGEN (red). Wegen der Arbeiten am Hauptbahnhof für den neuen S-Bahn-Tunnel sind die Stationen Stadtmitte, Feuersee, Schwabstraße, Universität und Österfeld abgehängt. Vom 11. Januar bis zum 18. Februar kommt es an den Wochenenden - jeweils freitags ab 23.30 Uhr bis montags um 4.10 Uhr - deshalb zu Änderungen:

► Die S1 Herrenberg-Kirchheim wird im Abschnitt zwischen Vaihingen und Hauptbahnhof über die Gäubahn umgeleitet und hält am Hauptbahnhof oben. An den Samstagen fahren die S-Bahnen zwischen Plochingen und Stuttgart statt im Viertelstunden- im Halbstunden-Takt.

S6 / S60: Die S6 fährt nur im Abschnitt Weil der Stadt-Hauptbahnhof oben. Die Linie S60 verkehrt an den Samstagen nur im Abschnitt zwischen Böblingen und Renningen.

Auch die S-Bahnlinien S2 bis S5 sind zum Teil stark betroffen. Zudem gibt es in diesem Zeitraum keine Event-Linie S11 zu den Heimspielen des VfB Stuttgart.

Ein weiterer Bauzeitraum steht vom 23. Februar bis 24. März an. In dieser Zeit kann an fünf Wochenenden im Streckenabschnitt zwischen Gleisvorfeld und der Station im Tiefgeschoss nur ein Gleis für den S-Bahn-Verkehr genutzt werden. Das dann geltende Linienkonzept will die Bahn rechtzeitig bekannt geben.

Die Fahrgäste werden gebeten, sich bei http://www.bahn.de/Reiseauskunft, der mobilen Reiseauskunft m.bahn.de sowie in der App DB Navigator und in der App DB Streckenagent über die neuen Verbindungen zu informieren.

Für die Baumaßnahmen und die auftretenden Beeinträchtigungen bittet die Bahn die Fahrgäste um Verständnis.

Verwandte Artikel