Anerkennung für Menschen, die stets helfen

Vorstand des DRK-Kreisverbands besuchte am Heiligen Abend Mitarbeiter, die über Weihnachten Dienst taten

  • img
    Bild 1 von 2
  • Bild 2 von 2
    Bescherung in der Wagenhalle der DRK-Rettungswache auf dem Flugfeld - in der Mitte DRK-Kreischef Michael Steindorfner Foto: red

Artikel vom 26. Dezember 2018 - 18:06

KREIS BÖBLINGEN (red). "Wir helfen, ohne zu fragen wem. Unter dem Zeichen des Roten Kreuzes engagieren sich in Deutschland annähernd fünf Millionen Menschen als Mitglieder, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer oder hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Darüber hinaus unterstützen viele Menschen unsere weltweite Hilfsorganisation mit Geld- und Sachspenden. Das Rote Kreuz lebt für eine großartige Idee, nämlich Menschen zu helfen, wo und wann immer diese Hilfe brauchen. Auch bei uns im Landkreis Böblingen ist das Rote Kreuz für die Menschen da - natürlich auch an Weihnachten." Dies unterstrich Michael Steindorfner, Präsident des DRK-Kreisverbandes Böblingen, zum Auftakt der traditionellen Heilig-Abend-Aktion, an der Repräsentanten des DRK-Kreisverbandes alle diejenigen Rot-Kreuz-Angehörigen mit kleinen Aufmerksamkeiten beschenkten, die am Heiligen Abend und an den darauf folgenden Weihnachtsfeiertagen Dienst in einer der zahlreichen Einrichtungen des Kreisverbandes hatten. In diesem Jahr waren es nahezu 500 DRK-Mitarbeiter, die an Weihnachten für ihre Mitmenschen im Einsatz waren.

Präsident Steindorfner sagte weiter, der DRK-Kreisverband Böblingen sei mit seinen vier 100-prozentigen Tochtergesellschaften in einer Breite und Tiefe aufgestellt, die ihresgleichen suche. "Dabei waren, sind und bleiben wir immer geleitet von den Grundsätzen unserer Arbeit, von Menschlichkeit, Humanität und Solidarität." Diesen Erfolgs-Kurs werde man gemeinsam auch im Jahr 2019, dem 153. Jahr des Rot-Kreuz-Bestehens im Landkreis Böblingen, fortsetzen.

Für diesen vorbildlichen Einsatz sprach der Präsident der gesamten DRK-Familie seinen Dank aus. Die Rückbesinnung auf die Werte und Ziele des Roten Kreuzes schaffe Stabilität im Leben und in der Arbeit. Dies seien wichtige stabilisierende Faktoren in unserer Gesellschaft.

Der Auftakt zur Heiligabend-Aktion fand in der DRK-Rettungswache auf dem Flugfeld statt, die dem DRK-Zentrum angegliedert ist. Daran nahmen neben Präsident Michael Steindorfner, Vizepräsident Bernd Vöhringer, der stellvertretende Kreisgeschäftsführer Jürgen Kalbfell, Geschäftsbereichsleiter Guido Wenzel und Rettungsdienstleiter Gerhard Fuchs teil. Zur Freude der Anwesenden, darunter Sven Peters, Leiter der DRK-Rettungswache Sindelfingen, gab auch wieder der zehnjährige Johannes, Sohn von Rettungsdienstleiter Gerhard Fuchs, einen kleines Ständchen mit weihnachtlichen Weisen - in diesem Jahr nicht auf der Flöte, sondern mit dem Akkordeon. Bernd Vöhringer hatte darüber hinaus in seiner Eigenschaft als Oberbürgermeister von Sindelfingen für die Angehörigen der Rettungswache einen Geschenkkorb mitgebracht.

Geschenke für DRK-Mitarbeiter aus allen Bereichen

Michael Steindorfner und Bernd Vöhringer übergaben im DRK-Zentrum Guido Wenzel noch eine große Geschenktüte für die Mitarbeiterinnen des Häuslichen DRK-Pflegedienstes, die ebenfalls landkreisweit über die Feiertage ihren Dienst versahen.

Nach dem gemeinsamen Auftakt in der DRK-Rettungswache Sindelfingen teilten sich die Repräsentanten die übrigen Stationen auf, um ihre Weihnachtsgeschenke bei den DRK-Mitarbeitern am Heiligen Abend persönlich vorbeizubringen. Besucht wurden die DRK-Rettungswachen in Herrenberg, Leonberg (einschließlich der Mitarbeiter von DRK-Hintergrunddiensten) und in Renningen-Malmsheim, die Integrierte Rettungsleitstelle in Böblingen, die elf DRK-Pflegeheime im Kreis Böblingen sowie die beiden Notarztstandorte am Klinikum Böblingen sowie in der Rettungswache Renningen-Malmsheim.

Verwandte Artikel