Kreis Böblingen landet auf Spitzenplatz

Im Ranking von Focus-Money auf Rang drei im Vergleich

Artikel vom 20. Dezember 2018 - 18:24

KREIS BÖBLINGEN (red). Alle zwei Jahre errechnet das statistische Landesamt den Innovationsindex. Er gilt als ein wichtiger Indikator, um die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft in Baden-Württemberg einzuschätzen. 44 Städte und Landkreise werden dabei untersucht. Seit zehn Jahren in Folge belegt der Landkreis Böblingen den ersten Platz - so auch diesmal. Bemerkenswert ist nicht nur die Sonderstellung des Kreises sondern auch der stabile Aufwärtstrend in den Innovationsbemühungen.

Der Landkreis Böblingen erreichte 73 Punkte im Innovationsindex und liegt damit weit über dem Landesdurchschnitt von 37,5. Gefolgt wird der Landkreis vom Stadtkreis Heidelberg mit 66 Punkten und vom Bodenseekreis mit insgesamt erzielten 62,2 Punkten.

Im Vorjahr lag der Landkreis noch auf dem ersten Platz

Beim deutschlandweiten Landkreis-Ranking des Magazins Focus-Money steht der Kreis Böblingen allerdings nur noch auf Rang drei, nachdem man im vergangenen Jahr auch hier vorne war. Der im östlichen Umland von München gelegene Landkreis Ebersberg ist Deutschlands wirtschaftsstärkste Region. Zweiter im Ranking wurde der bayerische Kreis Pfaffenhofen an der Ilm, rund 50 Kilometer nördlich von München gelegen.

Die Wirtschaftskraft der Regionen und Städte wurde dabei anhand von sieben Faktoren gemessen: Wachstum des Bruttoinlandsprodukts, Arbeitslosenquote, Bevölkerungswachstum, Erwerbstätigenentwicklung, Investitionen im verarbeitenden Gewerbe je Beschäftigten, Bruttowertschöpfung je Erwerbstätigen und verfügbares Einkommen je Einwohner. Basis für die Auswertung waren die Daten der Statistischen Landesämter sowie der Bundesagentur für Arbeit für die Jahre 2012 bis 2017.

Verwandte Artikel