Auf Winterdienst vorbereitet

Straßenmeistereien müssen 560 Kilometer frei halten

Artikel vom 13. Dezember 2018 - 16:06

KREIS BÖBLINGEN (red). Es wir langsam ernst - die ersten Schneeflocken sind gefallen, die Temperaturen deutlich gesunken. Auch in diesem Jahr haben die beiden Straßenmeistereien des Landkreises in Herrenberg und Leonberg alle Vorkehrungen für den bevorstehenden Winter getroffen. Die Salzlager sind gut gefüllt und Schneepflüge, Streuer mit bis zu sechs Kubikmetern Fassungsvermögen und Solebehälter stehen für die Fahrzeuge bereit. Insgesamt lagert der Landkreis 3000 Tonnen Salz, davon 1000 Tonnen in Herrenberg und 2000 Tonnen in Leonberg.

Auf Bundes-, Landes- und Kreisstraßen wird der Winterdienst vom Landkreis durchgeführt. Innerorts liegt die Verantwortung für den Winterdienst bei den Städten und Gemeinden, die von den Straßenmeistereien des Landratsamtes unterstützt werden. Auf den Autobahnen sind die Autobahnmeistereien zuständig.

Die beiden Straßenmeistereien des Kreises befreien pro Einsatz auf rund 560 Kilometern die Fahrbahnen von Schnee und Eis. Damit dies gelingt, werden die acht eigenen Fahrzeuge durch zehn Fahrzeuge von Fremdunternehmern unterstützt. In diesem Jahr wurde vom Landkreis ein neuer Unimog, unter anderem auch mit Winterdienstausstattung, beschafft, der einen alten Unimog ersetzt.

Um die Straßen rechtzeitig für den Berufsverkehr frei zu bekommen, rücken die ersten Fahrzeuge bei Bedarf schon um drei Uhr aus. In bis zu drei Schichten arbeiten die Mitarbeiter der Straßenmeistereien bis gegen 22 Uhr, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes.

Verwandte Artikel