Anzeige

Damit an Weihnachten keiner leer ausgeht

Der Verein Round Table 129 ermöglicht mit den Aktionen "Wunschbaum" und "Kinder helfen Kinder" Bedürftigen eine Bescherung

  • img
    Auch im Landratsamt steht ein Baum: Marc-Frederik Elsäßer (rechts) von Round Table 129 mit dem Vize-Landrat Martin Wuttke und Kindern mit ihren Wunschzetteln Fotos: red

Artikel vom 07. Dezember 2018 - 08:06

KREIS BÖBLINGEN (red). Von der Puppe über Malbücher bis hin zu warmer Winterkleidung: Wer Kindern aus finanzschwachen Familien einen kleinen Wunsch erfüllen will, kann einen der 250 Zettel von den Bäumen im Foyer des Landratsamts Böblingen oder den Mercaden pflücken. Kinder und Jugendliche aus verschiedenen sozialen Einrichtungen in Böblingen und Umgebung haben dort notiert, mit was man ihnen eine Freude machen könnte.

Aufgehängt haben die Zettel Mitglieder des Service-Clubs Round Table 129 Böblingen/Sindelfingen. Die Aktion "Wunschbaum" findet nun zum siebten Mal statt. Die Schirmherrschaft hat erneut Landrat Roland Bernhard übernommen.

Wer sich beteiligen will, kann bis zum 17. Dezember einen Zettel von einem der Bäume nehmen, das Geschenk kaufen und schön verpackt dort wieder abgeben. Die Wunsch-Präsente haben einen Wert von bis zu 25 Euro. Vom 17. Dezember an werden die Geschenke dann an die jeweiligen Organisationen und Kinder verteilt und mit einem kleinen Rahmenprogramm an die Kinder übergeben. Damit am Ende alle Wünsche in Erfüllung gehen, übernehmen der Mercaden-Centermanager Jochen Klemens sowie Round Table die Bürgschaft für alle restlichen Wünsche: Kein Kinderwunsch soll an Weihnachten unerfüllt bleiben.

"Kinder helfen Kindern": 1399 Päckchen gepackt

Eine weitere Aktion von Round Table ist die Aktion "Kinder helfen Kindern". Im Kreis Böblingen hieß es daher in Familien, Kindergärten und Grundschulen: Päckchen packen. Mit auf die Reise gehen diesmal 1399 Geschenke, die von Kindern aus dem Kreis verpackt wurden. Aber nicht nur um die Verpackung haben sich die Spender gekümmert. Im Inneren des Päckchens ist ein gut erhaltenes, funktionsfähiges Spielzeug von ihnen, dass sie bewusst abgeben. Unter anderem wurden die Geschenke auch in Kindergärten, Grundschulen oder bei Unternehmen aus dem Kreis gesammelt. Doch Was passiert mit den Weihnachtspäckchen?

Ein Konvoi von Lastwagen bringt sie in ländliche und entlegene Gegenden in Rumänien, Moldawien, Ukraine und Bulgarien. "Dort bescheren die hier gepackten Weihnachtspäckchen bedürftigen Kindern in Kranken- und Waisenhäusern, Kindergärten und Kliniken eine ganz besondere Weihnachtsüberraschung", schreibt der Round Table 129. Bevor es für die Geschenke auf Reise geht, werden sie nach Alter und Geschlecht der Empfänger sortiert. Alle Helfer des Konvois sind rein ehrenamtlich im Einsatz. Selbst die Mitfahrer zahlen eine Kostenpauschale aus eigener Tasche und die Fahrzeuge werden von Unterstützern zur Verfügung gestellt.

Verwandte Artikel