Anzeige

Krähe nutzt Auto als Nussknacker

  • img

Artikel vom 23. November 2018 - 14:42

Dass Rabenvögel schlau sind, weiß schon der Volksmund ("klauen wie die Raben"). Und so hat kürzlich eine Sindelfingerin beobachtet, wie eine Krähe eine Walnuss an der Kreuzung der Pension "Keilbach" auf die Straße legte. Darauf wartend, dass ein Autopneu die Schale knackt und den Inhalt mund-, heißt: schnabelgerecht portioniert. Klar, aus dem Fernsehen kennt man das. Sieht man es vor der Hautür, verblüfft es trotzdem. Weil im TV sieht man ja so viel. . .

Nun, wer ein wenig im Netz recherchiert (auch nicht immer die sicherste Quelle), stößt auf viele Schilderungen. Beispielsweise dass Raben an einer Londoner Kreuzung Nüsse knacken lassen. Sie legen sie auf die Fahrbahn, wenn die Ampel ("traffic lights") rot zeigt. Ist sie grün und die Nuss platt, warten sie die nächste Rotphase ab, um die Frucht zu verspeisen. Dabei beobachten die gefiederten Gesellen nicht die Autos, sondern die (Amtsdeutsch) Lichtzeichensignalanlage. Wird die gelb, machen sich die Vögel aus dem Staub. Nicht dass vor Ort nur das Gefieder zurückbliebe. . .

Eine andere Episode schildert, wie ein Rabe Nahrhaftes im Boden vergrub, aber dabei von einer Katze beobachtet worden ist. Als der Stubentiger um die Grabstelle schlich, wartete der Rabe ab, bis die Luft rein war, grub seien Schatz wieder aus und versteckte ihn anderswo. Katzensicher. Sie müssen also schon schwer was beim G'schäft denken, denken wir.

Was sich Raben in Japan dabei dachten, als sie zu Vandalen wurden, wissen wir nicht. Aber dort sollen im gesamten Gebiet einer Stadt mal Hunderten von Autos die Scheibenwischergummis gefehlt haben. Woraufhin die dortige Polizei eine 50-köpfige (!) Ermittlungskommission gegründet und dem Fall nachgegangen sein soll. Mit permanenten Streifenfahrten und Videokameras. Als Täter sollen die Raben herausgekommen sein, weil die erkannt hätten, dass sich die Gummis hervorragend zum Nestbau eignen. Egal ob Honda oder Toyota: Freund Rabe war schon da.

Besonders witzig, finden wir, sind auch Schilderungen, dass Raben, Dohlen, Krähen & Co. im Schnee rodeln gehen. Sind sie beim Tollen im Kalten nass geworden, könnten sie ja zum Fön greifen. Saatkrähen jedenfalls sollen es laut Beobachtungen toll finden, in Autoventile zu picken und sich die Luft ins Gesicht pusten zu lassen.

Ganz schön schräg, diese Vögel. Von dem Gesagten irgendwie inspiriert, könnten wir jetzt Alfred Hitchcocks "Die Vögel" in den DVD-Player legen. Schaurig-schönes Hollywood. Mal sehen, ob sie noch in unserer DVD-Sammlung ist. Wenn nicht, wird sie womöglich so ein schwarzes Federvieh geklaut haben für einen gemütlichen Fernsehabend unter Freunden.

(Aus unserer Samstags-Humorkolumne "Bonbons")

 

 

 

Verwandte Artikel