Anzeige

Porsche-Rennwagen im Straßenverkehr unterwegs

  • img
    Die zwei Rennwagen waren im normalen Straßenverkehr unterwegs - natürlich in Begleitung / Foto: Porsche AG

2.000 PS auf der Straße: Vor Kurzem war ein ungewöhnlicher Konvoi zwischen Weissach und Zuffenhausen zu beobachten. Die Behörden hatten eine Überführungsfahrt für zwei Rennfahrzeuge der Firma Porsche möglich gemacht - auf den ganz normalen Straßen.

Artikel vom 16. November 2018 - 15:46

KREIS BÖBLINGEN (red). Die Firma Porsche wollte zwei Exemplare des erfolgreichen Le-Mans-Prototyps „Porsche 919 Hybrid“ vom Entwicklungszentrum in Weissach in das Porschemuseum nach Zuffenhausen überführen - eine nicht ganz einfache Aufgabe, denn die Fahrzeuge sind mit zusammen über 2000 PS natürlich nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen, die minimale Bodenfreiheit entspricht nicht einem Standard-Fahrzeug und die besondere Renn-Ausstattung der Fahrzeuge nicht der Straßenverkehrsordnung. Doch die zuständigen Behörden, darunter das Böblinger Landratsamt, machten es möglich.

Gelenkt wurden die Rennautos von keinen Geringeren als Marc Lieb und Mark Webber. Marc Lieb ist Le-Mans-Gesamtsieger 2016 und Weltmeister mit dem 919. Mark Webber, neunmaliger Formel-1-Grand-Prix-Sieger und Langstreckenweltmeister mit dem Porsche 919 Hybrid brachte es auf den Punkt: „Es war verrückt und faszinierend, dieses Biest im Rahmen der Straßenverkehrsordnung zu bewegen.“

Der Einsatz von vier sogenannten BF4-Fahrzeugen mit vier Verwaltungshelfern sowie die Erstellung eines auf die Gefahrenstellen der Strecke abgestimmten Roadbooks waren für Überführung nach Zuffenhausen notwendig, um die Fahrt für alle Verkehrsteilnehmer sicher zu gestalten. „Man sieht das im Prinzip alles möglich ist, wenn alle an einem Strang ziehen und sich gegenseitig unterstützen", sagte der Böblinger Landrat Roland Bernhard, "und natürlich wäre ich gerne selber gefahren.“

Auf der Basis der beiden Prototypen ruhen große Erfolge für Porsche: Von 2015 bis 2017 drei Le-Mans-Gesamtsiege in Folge sowie insgesamt sechs Weltmeistertitel plus 2018 die gelungenen Rekordfahrten in Spa und auf der Nordschleife.

Verwandte Artikel