Anzeige

Elfen und andere Fabelwesen zu Besuch am Böblinger MPG

Zeitung in der Schule: Lesung mit Fantasy-Autorin Nina Blazon

  • img
    Spannende Einblicke in die Autorenarbeit: Nina Blazon in der Aula am Murkenbach Foto: MPG

Artikel vom 16. November 2018

BÖBLINGEN (red). Unlängst organisierte Jenny Steinhäuser, Deutschlehrerin am Max-Planck-Gymnasium (MPG) eine Autorenlesung mit Nina Blazon in der Aula am Murkenbach. Die Stuttgarter Fantasyautorin hat bisher 34 Bücher verschiedener Genres geschrieben.

Am MPG hat sie ihren Fantasyroman "Silfur - Die Nacht der silbernen Augen" präsentiert - ein fantasievolles Buch, das von dem zwölfjährigen Fabio handelt, der im Urlaub mit seiner Familie in Island viele außerordentliche Erfahrungen mit übernatürlichen Wesen wie Elfen erlebt.

Blazons Roman wurde von eigenen Erfahrungen inspiriert - zum Beispiel findet sich in der Geschichte wieder, wie Gammelhai schmeckt. Dieses typische und traditionelle Haifischgericht der Isländer hat die Autorin bei einem Aufenthalt auf der nordischen Insel selbst probiert. Mit ihren lebendigen Erzählungen konnte sie die Schüler der neunten Klassen begeistern und in eine andere Welt entführen. Außerdem berichtete sie, wie sie Ideen für ihr Buch sammelte und der Schreibprozess vonstatten ging. So war sie dafür mehrmals auf Recherchereisen in Island, probierte neben Gammelhai auch Schafskopf bei einer isländischen Familie und beobachtete die Straße, die wegen den Elfen, die dort der Sage nach im Untergrund wohnen, in einer komischen Kurve verläuft.

Schüler stellen eine Menge Fragen

Die Schilderung dieser realen Umstände erhöhte für die Zuhörer die Spannung. Viele Schüler stellten eine Menge Fragen. Zum Beispiel wollten sie wissen, wie lange es dauert, ein Buch zu schreiben und wie viele Personen dabei beteiligt sind. Die Autorin antwortete gerne und ausführlich.

Durch Nina Blazons Vortrag in der Aula am Mukenbach lernten die Schüler vieles über das Schreiben eines Jugendbuches und er half auch denen, die in Zukunft selbst einmal Bücher schreiben möchten. Die Autorin erzählte nicht nur von sich selbst, sondern kam auch mit den Schülern ins Gespräch. So konnten diese ihrerseits mitwirken und so dafür sorgen, dass die Lesung für alle Beteiligten eine gelungene Veranstaltung und eine Abwechslung zum normalen Deutschunterricht wurde.

Von Geunho Kim und Arian Khanlarzadeh, 9a, Max-Planck-Gymnasium
Verwandte Artikel