Anzeige

Meinungsstark

Kommentar

Artikel vom 12. November 2018 - 18:30

Von Eddie Langner

Entgegen der weitläufig verbreiteten Meinung, fürchten Lokalzeitungen Lesermeinungen nicht. Ganz im Gegenteil: Leserbriefe beleben auch dieses Blatt und sorgen für Meinungsvielfalt. Leider vergessen aber vor allem in den Sozialen Medien viele Kommentatoren ein paar wesentliche Dinge: Zum Beispiel, dass Empathie und ein respektvoller Umgangston keine Charakterschwächen und im Umkehrschluss Ahnungslosigkeit und Borniertheit keine Tugenden sind, dass Menschen, die anderer Meinung sind als man selbst, nicht automatisch beleidigt, beschimpft oder bedroht werden sollten und dass ein Meinungsaustausch idealerweise auf ein Ziel - zum Beispiel einen Kompromiss oder Verständnis für eine andere Position - hinausläuft. Wenn sich diese Prinzipien in den Sozialen Medien durchsetzen sollen, braucht es kompetente Nutzer dieser Medien. Genau darum geht es beim Projekt "Zeitung in der Schule".

 

 

Verwandte Artikel