Anzeige

Jedes Exemplar mit eigener Bronzeklammmer

Opulentes Kunstbuch des Vereins "Kunst+Projekte"

  • img
    Vielteiliges, aufklappbares Steckbuch

Artikel vom 12. November 2018 - 18:24

SINDELFINGEN (krü). Mehr als 25 Jahre lang stellte der Verein "Kunst+Projekte" in der Galerie der Stadt Sindelfingen ambitionierte zeitgenössische Ausstellungen auf die Beine. Beim Abschluss "Zeitkapsel" 2016 wurde die langjährige Tätigkeit aufgearbeitet.

Doch der umtriebigen Vorsitzenden Ingrid Burgbacher-Krupka war das als Aufarbeitung nicht genug. Und nun hat der Verein zuletzt auf der Frankfurter Buchmesse noch ein opulentes Kunstbuch präsentiert, das "Book of the common". Dabei handelt es sich um ein klappbares, vierteiliges Werk, vollgesteckt mit Besonderheiten, Erinnerungen, Notizen und neuer Kunst.

"Ich wollte keinen Katalog machen, um die Ausstellungsgeschichte darzulegen", erläutert Burgbacher-Krupka, "sondern etwas, das man vor sich ausbreiten muss." Letztlich ist so eine Art Collage entstanden, ein Objekt aus vielen Einzelelementen, das bei der Langen Nacht der Museen im Foyer der Sindelfinger Stadtbibliothek vorgestellt wird. Das Liebhaberstück, das in einer Auflage von gerade einmal 100 Stück erschienen ist, hat seinen Preis: Für 380 Euro Schutzgebühr ist das Opus zu haben.

Dafür liefert das Klappbuch auch drei originäre Kunstwerke. "Ich wollte dabei drei Generationen zusammenbringen", erläutert Burgbacher-Krupka. Der 79-jährige Franz Erhard Walther, bekannt für seine Stoffobjekte, hat eine Bleistift-Zeichnung beigesteuert. Der Fotograf Thomas Ruff (Jahrgang 1958) ist mit der Skizze "Saturn" vertreten. Bleibt noch Johannes Wald, der aus Sindelfingen stammt. Der 38-jährige Bildhauer, der in Berlin lebt, lässt einen philosophischen Artikel von 1989 (dem Gründungsjahr von Kunst+Projekte) von einer Büroklammer aus Bronzedraht zusammenhalten. "Johannes hat für jedes der 100 Bücher eine eigene Klammer angefertigt", freut sich Ingrid Burgbacher-Krupka.

Neben diesem Kunstwerke-Part gibt es noch drei weitere Kapitel: Teil 1 des "Book of the common" umfasst 18 DIN-A5-Hefte, die die frühen Ausstellungen dokumentieren. Teil 2 besteht aus zwölf DIN-A1-Plakaten und Katalogblättern aus den Jahren 2004 bis 2016. Teil drei ist ein poetisches Büchlein mit Tagebuchaufzeichnungen, Analysen, Interviews und Gedankensplittern. "Das Buch ist toll geworden", freut sich Burgbacher-Krupka, "ich bin glücklich, mir fällt ein Stein vom Herzen."

Verwandte Artikel