Anzeige

Lange Nacht der Museen in Böblingen und Sindelfingen

Das Programm der 17. Langen Nacht der Museen am Samstag, 17. November, in Böblingen und Sindelfingen auf einen Blick

  • img

Am Samstag, 17. November, findet die 17. Lange Nacht der Museen in insgesamt 17 Räumen in Böblingen und Sindelfingen statt. Viele Ausstellungseröffnungen, Kleinkunst, Mitmachaktionen und Live-Musik erwarten die Besucher.

Artikel vom 17. November 2018 - 06:04

BÖBLINGEN/SINDELFINGEN (red/lad). In insgesamt 17 Räumen gibt es für die Besucher wieder so viel Kultur zu erleben, dass Nachtschwärmer sich am besten schon vorher genau überlegen sollten, welche Angebote sie sich anschauen wollen. Hier die einzelnen Veranstaltungsorte und Programmpunkte im Überblick.

Böblingen

Deutsches Bauerkriegsmuseum und Städtische Galerie Böblingen: Gleich drei Ausstellungen gibt es in der Zehntscheuer zu sehen: Die Sonderausstellung "Kommune, Kampf und Mehrwertsteuer - Neunzehnhundertachtundsechzig", die Sonderschau "Blütenträume und Landschaftsidyllen. Das Erblühen der Natur im Werk von Fritz Steisslinger" und die Gruppenausstellung "Kunst unter 666 - Größe im Kleinen". Dazu gibt es um 20 und 21 Uhr eine Führung sowie ein Rundgang. Ab 22 Uhr steigt die 68er-Party mit DJ Spoof. Die Dauerausstellung des Bauernkriegsmuseums kann an diesem Abend ebenfalls besucht werden.

Deutsches Fleischermuseum Böblingen/Heimatmuseum Nordböhmisches Niederland: Zu sehen ist die Sonderausstellung von Pia Maria Martin "durch dick und dünn". Außerdem präsentieren in der Ausstellung "Speis und Trank aus Metzgerinnenhand" Frauen aus dem Handwerk vom Verein "wir sind anders" ihren neuen Fotokalender. Musik kommt vom Duo "Hot Jazz Rewinders". Im Heimatmuseum Nordböhmisches Niederland ist die Sonderausstellung "Sakrale Kleindenkmäler im Schluckenauer Zipfel und der Oberlausitz" - ein Tschechisch-Deutsches Projekt des Museums Varnsdorf zu sehen. Um 19 und 21 Uhr hält Florian Vetter den Vortrag zum Thema "80 Jahre des Münchener Abkommens aus Sicht eines Zeitzeugen". Zudem finden Führungen durch die Ausstellungen statt.

Evangelische Stadtkirche St. Dionysius Schlossberg: Begleitend zur Bild-Installation "Alle heilig" von Vera Reschke werden um 21, 22 und 23 Uhr musikalisch-literarische Miniaturen von Pfarrerin Gerlinde Feine (Lesung) und Kantor Eckhart Böhm (Orgel) vorgetragen

Künstlerhaus Altes Amtsgericht: Zu sehen sind die Ausstellungen "Hundehaut, Fischgefühl" von Nina Joanna Bergold, "reizend" von Wolfgang Neumann und "New York - diversity" mit Berit Erlbacher. Außerdem wird Lichtkunst am Amtsgericht-Gebäude von Chris Nägele zu sehen sein. In einer offenen Druckwerkstatt zeigt Anja Klafki unter anderem wie eine Radierung entsteht. Unter Anleitung können die Besucher auch selbst ausprobieren, eine Druckplatte zu gestalten und zu drucken. Materialgebühr fünf Euro, für Kinder ab 12 Jahre geeignet. Stündlich performen Peter Vogel-Dittrich, Dorothea Hesse, Daniel Mücke und Hans Paape "Eine Prise Streusalz".

Blaues Haus: Zu sehen ist die Ausstellung "Next door to the blues" von Wolfgang Stratmann. Eröffnung um 20 Uhr, dann alle halbe Stunde Musik von Leo Will und Band.

"Erinnerungsräume" Alter Friedhof: Bis 21.30 Uhr ist die Rauminstallation von Marinus van Aalst als künstlerische Aufarbeitung über die Geschichte des Zweiten Weltkrieges in Böblingen zu sehen. Der Künstler ist anwesend.

Zehntscheune Dagersheim: Der Kunstverein Freies Gestalten Böblingen-Sindelfingen zeigt die Vereinsausstellung der Mitglieder. Die Station wird nicht vom Bus angefahren.

Sindelfingen

Schauwerk: Das Programm beginnt um 18.30 Uhr mit einer Führung und einer Aktion für Kinder. Für Erwachsene finden vielfältige Themenführungen durch die aktuellen Ausstellungen "Heimvorteil", "Lichtempfindlich 2" und "Sabrina Haunsperg" statt. Führungen mit Restauratorinnen der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste versprechen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen und erklären Wissenswertes zum Umgang mit Kunstwerken. Die Musiker von The Jazzmates nähern sich der Kunst auf musikalische Weise.

Galerie der Stadt: Die Galerie lädt zum Künstlergespräch mit Florian Model ein. Zudem werden zwei Kurzführungen durch die Ausstellung "#Material4.0" angeboten. Ein Blick hinter die Kulissen wird in den zwei zusätzlichen Depotführungen gewährt. Während der ganzen Museumsnacht sind Ausstellungsbegleiterinnen vor Ort, die Fra-gen zu den Ausstellungen beantworten. Im Schaufenster Junge Kunst präsentiert der Bildhauer Guillaume Barth sein Projekt Elina, welches er in der größten Salzwüste der Erde in Bolivien realisierte. In der Ausstellung Apparative Kunst sind neben Pionieren der elektronischen und computergenerierten Kunst, wie Walter Giers, Manfred Mohr und Peter Vogel, auch aktuelle Positionen von Enrico Bach, Sophie Innmann und Martin Pfeifle vertreten.

Galerie im Oberlichtsaal: Um 19 Uhr Eröffnung und Ausstellungsaktion "Black Box". Zur Langen Nacht der Museen wird in Zusammenarbeit mit der Künstlergruppe Artgerechte Haltung Bildende Künstler Esslingen e.V. das Projekt BlackBox neuinitiiert. Sabina Hunger, Karolina Kos, Annerose Wald und Felix Sommer präsentieren zusammen mit Claus Staudt, einem Stuttgarter Künstler ihre Arbeiten in im Oberlichtsaal aufgestellten Boxen bzw. gestalten Aussagen in der Diskussion mit Besuchern neu. Bereits während der Vernissage wird die Gesangsperformance von Babette Dieterich ein Einwirken und Bezugnehmen auf das sein, was in den Boxen geschieht. Claus Staudt wird an der Vernissage vor Ort arbeiten und mit seiner Performance "Kitsch und Kollera" seine zeichnerische Arbeit ergänzen und um ein verbales Element bereichern. Foyer der Stadtbibliothek: Vorstellung und Einführung in die Ausstellung "Book of the Common - Zeitkapsel 1989 - 2016". Kunstbuchpräsentation und Einführung mit Dr. Ingrid Burgbacher-Krupka Atelierhaus Sindelfingen: Eröffnung der Ausstellung "Objets trouvés, objets perdus" von Sabina Hunger. Das Duo Take Two wird die Ausstellung musikalisch begleiten Außerdem findet um 19.30 Uhr eine Führung von Sabina Hunger zu den Schriftzeichen an der Martinskirche statt.

Chorherrenhaus/Skriptorium: Bunte Mosaiksteine Sindelfinger Geschichte. Kurze poetische Erzählungen werfen ein magisches Licht auf die Sindelfinger Geschichte. Einleitende Gespräche helfen dabei, die Poesie zu entschlüsseln. Parallel dazu kann das mittelalterlich anmutende Skriptorium im Chorherrenhaus besichtigt werden.

Martinskirche: Um 19 Uhr ist das Benefizkonzert für ProUganda ("Prothesen für neues Leben") zu hören, unter Beteiligung der Familie Hanke. Um 21 Uhr interpretieren Georg Grunenberg und das Modern Dance Ensemble der SMTT Sindelfingen unter Leitung von Monika Heber-Knobloch Gesänge der Hildegard von Bingen

Webereimuseum: Für Kinder gibt es um 19 Uhr Märchenerzählungen zu Spindel, Weberschiffchen und Nadel. Interessierten Erwachsenen führt Ursula Ebel den Jacquardwebstuhl vor, erklärt die Technik und beantwortet Fragen zu Lochkarten. Daneben gibt es Workshops zur Brettchenweberei. Ein Workshop zur Herstellung von Armbändern und Lesezeichen mit verschiedenen Mustervarianten sowie der Vortrag: "Die Karde - eine alte Weberpflanze im Wandel der Zeit" stehen auch auf dem Programm.

Stadtmuseum: Im Mittelpunkt der Sonderausstellung "Tyrannisch und fürchterlich gehaußet" steht die im Archiv befindliche Stadtchronik vom Stadtschreiber Johann Wilhelm Löher (um 1590-1662). Der Historiker Michael Weber führt durch die Ausstellung. Die Künstlerin Ina Z. gibt eine Darstellung der Gauklerin Minna. Zum Abschluss unterhalten Sabine Duffner und Dieter Hülle mit Zitaten und Redewendungen aus der Zeit des 30jährigen Krieges.

Pavillon IG Kultur: Unter dem Motto "Licht und Schatten" sind Live-Impressionen von Veranstaltungen im Pavillon durch den IBM-Klub Böblingen zu sehen. Dazu zeigt Antonio Bras die Objektkunst "Archie Torra - Beginn JETZT". Im Blue Tent sind Videoinstallationen von Bras und der Wortkünstlerin Karolina Kos zu sehen. Musikalisch unterhält die Band Limanja. Um 23 Uhr performt Antonio Bras noch einmal.

 

  In Böblingen geht's um 19 Uhr los, in Sindelfingen um 18 Uhr. Ein kostenloser Shuttlebus bringt die Besucher im 30-Minuten-Takt zu den Ausstellungsorten. Weitere Informationen gibt es im Flyer, der in allen teilnehmenden Einrichtungen und weiteren öffentlichen Gebäuden in Böblingen und Sindelfingen ausliegt sowie unter http://www.krzbb.de/langenacht.
Verwandte Artikel