Anzeige

Selbstständiges Lernen

Am Otto-Hahn-Gymnasium organisieren sich die Schüler bei Unterrichtsausfall selbst

  • img
    Blauer Salon im Otto-Hahn-Gymnasium: Hier können Schüler lernen und entspannen. Foto: red

Artikel vom 08. November 2018 - 17:54

BÖBLINGEN (red). Über Unterrichtsausfall wird in diesen Tagen landauf landab geklagt. Die Gründe dafür sind vielfältig: Ob Krankheit, Klassenausflüge, Fortbildungen oder Elternzeit - ist ein Lehrer krank oder mit anderen Schülern unterwegs, kann der Unterricht nicht wie geplant stattfinden.

Dann beginnt die Arbeit der Stundenplaner: Es werden so viele Schulstunden wie möglich verlegt, damit die Schüler weiterhin einen möglichst kompakten Stundenplan haben. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Stunden im schlimmsten Fall komplett ausfallen oder im Sinne der "verlässlichen Schule" wenigstens beaufsichtigt werden.

Auch das Otto-Hahn-Gymnasium hat mit diesem Problem zu kämpfen. Damit aber in Vertretungsstunden möglichst wenig Lernzeit für die Schüler wegfällt setzt das Gymnasium seit vielen Jahren auf ein ganz besonderes Konzept: "Selbstorganisiertes Lernen" - SOL, wie es im Schuljargon heißt.

Gemeint ist damit: In einer Vertretungsstunde arbeiten die Schüler eigenständig an Aufgaben, die der ausfallende Kollege stellt. Erledigt werden können aber auch Hausaufgaben, eine eigenständige Nach- und Vorbereitung des Unterrichts oder das Lernen auf Tests und Klassenarbeiten. "Das alles geschieht in konzentrierter, ruhiger Atmosphäre, so dass sich jeder Schüler individuell auf seinen Schwerpunkt konzentrieren kann", heißt es in einer Pressemitteilung der Schule.

"Die Erfahrung zeigt, dass sich eigentlich immer eine sinnvolle schulische Beschäftigung findet", sagt Schulleiterin Stefanie Bermanseder. Richtig stolz ist sie auf den neu gestalteten "Blauen Salon" im obersten Stockwerk des Gymnasiums. Der Raum wurde mit Einzelarbeitsplätzen, einer kleinen Bibliothek und PC-Arbeitsplätzen extra für das SOL-Konzept umgestaltet. Und sollten sich die benötigten Unterrichtsmaterialien mal nicht in den Schulranzen finden - auch kein Problem: Für jede Klasse sind die aktuellen Schulbücher griffbereit, ebenso, wie Literatur zum "Lernen lernen". Wenn die Schüler hier von ihren Vokabelkarten oder dem Mathebuch aufblicken, dann geht der Blick weit über Böblingen und die Umgebung. Denn auch die Bestuhlung wurde extra so geplant, dass jeder einen ruhigen Platz zum Arbeiten hat.

Verantwortung und Eigenständigkeit wird geübt

Ein "besonderes Schmankerl" findet Bermanseder, ist die mit Kissen ausgestattete Leseecke, in die man sich mit einem Buch gemütlich zurückziehen kann. "Auch das muss ab und zu mal sein, denn meistens ist der Arbeitstag unserer Kinder annähernd mit dem eines erwachsenen Arbeitnehmers zu vergleichen", sagt Bermanseder, "so kann es durchaus vorkommen, das sich die Schüler sogar ärgern, sollte eine SOL Stunde einmal nicht stattfinden, denn er oder sie hat die Lernzeit in der Schule fest eingeplant."

Verwandte Artikel