Anzeige

Politische Bildung kreativ

Jugendkonferenz des Kaufmännischen Schulzentrums in Böblingen mit rund 80 Teilnehmern

  • img
    Intensiver Austausch: Die Jugendlichen arbeiteten in Workshops zu Themen wie Bildung, Mobilität oder Europa Foto: red

2017 hatte die SMV des Kaufmännischen Schulzentrums Böblingen erstmals eine regionale Jugendkonferenz organisiert. Dabei ging es um Projekte, die sich um die Beteiligung Jugendlicher in der Politik drehten. Vor Kurzem fand die Neuauflage mit rund 80 jungen Teilnehmern statt.

Artikel vom 02. November 2018 - 16:36

KREIS BÖBLINGEN (red). Dieses Mal beteiligte sich auch die benachbarte Mildred-Scheel-Schule mit 25 Jugendlichen. Themen wie Bildung, Integration, Mobilität oder politische Beteiligung standen wieder auf dem Programm. Ein Fokus richteten die Veranstalter auf das Thema Europa, da im Mai 2019 die Wahl des EU-Parlaments ansteht. Hierfür stand als Referent Nils Bunjes vom Europa-Zentrum Baden-Württemberg zur Verfügung.

Es ging spannend los: Der Rapper und Motivator Nathan Grant aus Texas stimmte die Jugendlichen mit seiner eigenen Integrationsgeschichte auf den Tag ein - ähnlich wie Carolina Monfort-Montero, die im Landratsamt für Flüchtlinge zuständig ist und den Workshop "Integration" leitete. Nachdem sich die Teilnehmer auf die fünf Arbeitsgruppen aufgeteilt hatten, ging es an die Arbeit: Erfahrungen wurden ausgetauscht, Ideen an Plakatwänden gesammelt und Forderungen an die Politik formuliert.

Nachmittags kamen alle wieder zur Podiumsdiskussion mit Lokalpolitikern zusammen. Landrat Roland Bernhard betonte in seinem Grußwort, wie wichtig es sei, dass junge Menschen sich politisch engagieren und aktiv werden. Moderiert von den beiden Mildred-Scheel-Schülern Anna Wiesiolek und Michael Teufel, diskutierten Vertreter aus der Politik wie Pascal Panse (Junge Union), Alexander Stahl (Junge Liberale), Nina Dinkelaker (Böblinger Gemeinderätin für die Freien Wähler), Thomas Brenner (SPD-Kreisrat), Brigitte Ostmeyer (Linke-Kreisrätin), Heidrun Behm (Grünen-Kreisrätin) und Klaus Dürr (AfD-Landtagsabgeordneter) mit den Jugendlichen über die in den Workshops bearbeiteten Themen.

2019 sollen berufliche Schulen aus Sindelfingen einbezogen werden

Für das Organisatorenteam mit Katrin Monauni vom Kreisjugendring, dem Schülersprecher Simon Straube-Kögler, dem Verbindungslehrer Isaac González, Dikea Kypriotou von Mutpol und Geschichtslehrer Steffen Straube-Kögler von der Mildred-Scheel-Schule war es ein erfolgreicher Tag. Nachdem die zwei Böblinger Schulen gut kooperiert haben, ist geplant, bei der Jugendkonferenz 2019 die beruflichen Schulen aus Sindelfingen mit ins Boot zu holen.

Verwandte Artikel