Anzeige

Zwerg Nase bittet an den Herd

Interaktives Märchenmusical am Mittwoch in der Stadthalle Sindelfingen - Freikartenverlosung auf der KRZ-Homepage

  • img
    Die Musikbühne Mannheim präsentiert Wilhelm Hauffs Märchen "Zwerg Nase" Foto: red

Die Musikbühne Mannheim präsentiert kommende Woche in der Stadthalle Sindelfingen das kulinarische Märchenmusical "Zwerg Nase". Bei der Inszenierung sind Kinder dazu eingeladen, auf der Bühne mitzuspielen.

Artikel vom 31. Oktober 2018 - 22:00

SINDELFINGEN (red/edi). Im Jahr 2010 starteten die Böblinger und Sindelfinger Kulturämter zusammen mit der Hallengesellschaft CCBS ein neues Angebot für Kinder und Jugendliche: "Schneewittchen interaktiv" nannte sich damals die Auftaktveranstaltung, bei der die Musikbühne Mannheim den Märchenklassiker in Form eines Musicals präsentierte und dabei auch einige Kinder für kleinere Rollen auf die Bühne holte.

Mittlerweile läuft die von der Kreissparkasse gesponserte Familien-Musicalreihe mit der Musikbühne Mannheim bereits im neunten Jahr. Diesmal haben sich nach CCBS-Angaben sechs Kindergärten angemeldet sowie zwei Klassen der Gemeinschaftsschule Goldberg. "Wir haben wieder auf sehr moderate Ticketpreise geachtet, so dass die Kindergärten und Grundschulen mit den gesamten Gruppen kommen können und vor allem auch die Migrantenkinder mit eingebunden werden können, die leider oft nicht in den Genuss von Kindermusicals und deutscher Kultur kommen", heißt es einer Pressemitteilung der CCBS. Für weiter entfernt liegende Einrichtungen gibt es einen kostenlosen Bustransfer zur Veranstaltung und wieder zurück.

Festes Element der Aufführungen ist die Mitspielmöglichkeit für einzelne Kinder. Dieses Mal dürfen zehn Kinder auf der Bühne als Köche mitmachen. Die "Mitspieltickets" wurden dabei auch in diesem Jahr wieder über die Kreissparkasse Böblingen verlost. Die Mitspielkinder und jeweils ein Elternteil erhalten freien Eintritt. Die Kinder sind eine Stunde vor der Veranstaltung in der Stadthalle, werden dann in die Rolle eingewiesen, geschminkt und kostümiert. In der kommenden Inszenierung dürfen die kleinen Schauspieler als Köche im herzoglichen Schloss mithelfen und bei der Aufführung gemeinsam mit der Percussionistin und Komponistin Clémence Leh für heiße Küchenrhythmen sorgen.

"Es sind stumme Rollen, also nichts Schwieriges", erklärt CCBS-Sprecherin Petra Volkmann. Die Musikbühne Mannheim ist darauf spezialisiert, die Kinder professionell miteinzubinden. "Die Schauspieler gehen sorgsam und liebevoll mit ihnen um, es ist immer so nett mit anzusehen", lobt Volkmann die Veranstaltung.

Infos zum Stück: "Zwerg Nase" ist die wundersame Geschichte vom Jungen Jakob, der von einer Zauberin gestohlen und in den hässlichen Zwerg Nase verwandelt wird. Von allen wegen seiner langen Nase verspottet, besinnt er sich darauf, dass er bei der Hexe kochen gelernt hat und verdingt sich beim Herzog als Koch. Mit Hilfe der Gans Mimi, die er vor der Bratpfanne gerettet hat, findet Jakob das Kraut, das den Zauber löst.

Mit ihren Märchenaufführung will die Musikbühne Mannheim nicht nur unterhalten, sondern verfolgt damit auch ein erzieherisches Konzept. In diesem Fall erzählt die Geschichte von "Zwerg Nase" demnach "vom Angenommen-Sein und Abgelehnt-Werden, von den Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens, von schmerzhaften Lehrjahren, inneren Werten, Freundschaft, Mut und Selbstvertrauen".

  "Zwerg Nase - ein kulinarisches Märchenmusical nach Wilhelm Hauff" wird am Mittwoch, 7. November, um 16 Uhr im Großen Saal der Stadthalle Sindelfingen von der Musikbühne Mannheim aufgeführt. Karten im Vorverkauf gibt es bei den Ticket-Shops der Kreiszeitung in den Böblinger Mercaden, Telefon (0 70 31) 4 91 02 65, und im Stern-Center Sindelfingen, Telefon (0 70 31) 87 92 94. Vorverkaufskarten kosten zwischen acht und zwölf Euro für Erwachsene und zwischen sechs und zehn Euro für Kinder. An der Tageskarte wird ein Aufschlag von zwei Euro pro Ticket erhoben. Die Kreiszeitung verlost 3 x 2 Karten unter http://www.krzbb.de/gewinnspiel im Internet. Auch Postzuschriften nehmen teil. Annahmeschluss ist am Dienstag, 6. November, um 12 Uhr.


► Kommentar

Verwandte Artikel