Anzeige

Literarische Soirée auf Schwäbisch

"Gedichtla ond Gschichtla"

Artikel vom 29. Oktober 2018 - 19:06

BÖBLINGEN (red). "Liebwerte Fraua und schöne Herra", begrüßte Herbert Demel, Mitglied im Schwäbischen Verein mund.art und Schwäbischer Dialekt, die Gäste zur literarischen Soiree am Freitagabend in Timo Böckles Restaurant Reussenstein in Böblingen. Zwischen den kulinarischen Höhepunkten eines lukullischen sieben Gänge Menüs rezitiert er schwäbische "Gedichtla ond Gschichtla."

Dichter von Helmut Pfisterer bis Sebastian Blau

Schwäbische Dichter wie Helmut Pfisterer - der Leonberger, der meint "Wer fescht schafft, derf au fescht feschta" - machten den Anfang. Es folgt Sebastian Blau mit "Gedichtla zom Niederknien" darunter "Lebensweisheita vom Schwiegrvaddr am Burkhards Willi, aus em Pfandleihhaus vo Echtrdenga ond em Karle sei Hondle."

Themen in der Runde waren auch "a vrgessener Hochzichtstag ond a Gschichtle vo dr Oschdalb, em Schnaitheimer Wendr, en dems so kalt war, dass selbscht Bohnaschdegga vrfraura send.

Zum Schluss wünschte Herbert Demel den speisenden Zuhörern: "Mögen Sie lange ond in Frieden lääben bis mir oos amol wiedersehet - hie, odr do, oder sell domma."

Verwandte Artikel