Anzeige

Sindelfinger Videokunst im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt

Artikel vom 23. Oktober 2018 - 16:29

FRANKFURT/ SINDELFINGEN (red). Am Dienstagabend wird die Sonderausstellung „Hautnah“ mit Filmkostümen von Barbara Baum im Deutschen Filminstitut und Filmmuseum in Frankfurt eröffnet. Mit dabei ist eine Installation von Siegfried Barth und Oliver Weiss von der Sindelfinger „Sim TV – Kinderfilmakademie“.


Mehr als 50 Originalkostüme aus internationalen Ateliers, ergänzt um Arbeitsunterlagen aus mehr als 50 Jahren Schaffenszeit für Regisseure wie Rainer Werner Fassbinder, Volker Schlöndorff, aber auch Stanley Kubrick sind auf den rund 460 Quadratmetern der einmaligen, interaktiven Schau zu bewundern. Auf neun Bühnen, die je ein filmisches Werk, einen Regisseur oder ein herausragendes Kostüm in den Mittelpunkt stellen, führt der Rundgang  zu den Kostümen von Barbara Baum, von der Zusammenarbeit mit Volker Schlöndorff und Bernd Eichinger über europäische und internationale Großproduktionen hin zur langjährigen Arbeit für Rainer Werner Fassbinders Filme. Auf diese und viele weitere Entdeckungen lädt von Dienstag, 23. Oktober, an die Ausstellung HAUTNAH. Die Filmkostüme von Barbara Baum ein. Gleich nach Betreten des Gebäudes verblüfft etwa die beinahe 13 Meter hohe Videoinstallation des berühmten Silberlamékleids aus LILI MARLEEN - umgesetzt von den Videokünstlern Siegfried Barth und Oliver Weiss aus Sindelfingen. Als Vorlage diente eine Entwurfszeichnung der Kostümbildnerin für das Silberlamé-Kleid, das Hanna Schygulla in Fassbinders LILI MARLEEN (BRD 1981) trug. Siegfried Barth, Biennale-Regisseur und Leiter der Sim TV - Kinderfilmakademie, setzte für die Installation die Zeichnung in eine detaillierte Vektorgrafik um, welche dann von Oliver Weiss, "Head of Video" der Sim TV - Kinderfilmakademie e.V in der Post-Produktionzum Leben erweckt wurde. Gemeinsam wurde ein visuell aufregendes und dennoch zurückhaltendes Videozitat der Entwurfszeichnung geschaffen, das nun über vier Stockwerke hinweg den Lichthof des Filmmuseums ziert und durch seine dezente Animation der Zeichnung neues Leben schenkt. "Für uns ist die Möglichkeit an so einer bedeutsamen Ausstellung mitzuarbeiten ein Geschenk und eine große Chance zu zeigen, was wir, die Mitarbeiter der Kinderfilmakademie leisten können." so Oliver Weiss über die nicht alltägliche Zusammenarbeit. "Wir werden oft unterschätzt und bekommen den Pädagogikstempel aufgedrückt. Bei solchen tollen Gelegenheiten können wir zeigen, dass wir uns auch künstlerisch hinter niemand verstecken brauchen. Außerdem gewinnen wir neue Kooperations- und Bündnispartner im Ausbau unserer Einrichtung und zeigen darüber hinaus wie sich Filmkunst neu interpretieren lässt. Wir sind unsagbar dankbar für diese Chance, insbesondere der Kuratorin Isabelle Bastian für Ihr Vertrauen." Ergänzt Siegfried Barth.

Fotos: Sim TV/Filmmuseum Frankfurt

Verwandte Artikel