Anzeige

Speed-Dating: Gemeinsam Schüler als Nachwuchskräfte gewinnen

Nufringen, Gärtringen, Aidlingen und Ehningen kooperieren beim 3. Azubi-Speed-Dating am Dienstag in der Festhalle

  • img
    In der Ehninger Festhalle fand schon zweimal das Speed-Dating in Sachen Berufswahl statt. Am Dienstag sind auch Nachbarkommunen dabei Foto: red

Artikel vom 14. Oktober 2018 - 16:36

KREIS BÖBLINGEN (red). Aller guten Dinge sind drei. Am Dienstag, 16. Oktober, findet von 9 bis 16 Uhr, in der Ehninger Turn- und Festhalle, Schlossstraße 33, das 3. Azubi-Speed-Dating statt. Das Besondere: Zum ersten Mal ist es eine Kooperationsveranstaltung der Gemeinden Ehningen, Aidlingen, Gärtringen und Nufringen.

Der Beschluss zur Kooperation, bei denen die vier Gemeinden als gleichberechtigte Partner auftreten, wurde im Juni gefasst. Neben den Gemeindeverwaltungen unterstützen auch die örtlichen Gewerbe- und Handelsvereine die Veranstaltung. Denn der Mangel an Fachkräften ist kein lokales Problem. Knapp 30 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen sind vor Ort vertreten und suchen das Gespräch zu den Mitarbeitern von morgen. Dabei stehen den 160 angemeldeten Schülern über 100 attraktive Ausbildungs- und Studienangebote für 2019 und 2020 zur Verfügung.

"Wir freuen uns sehr, dass die teilnehmenden Schüler aufgrund der Ausdehnung der Veranstaltung auf die drei Nachbargemeinden Nufringen, Aidlingen und Gärtringen noch mehr Auswahl an Ausbildungsplätzen und Betrieben haben", sagt Hannelore Röhm, erste Vorsitzende des Gewerbe- und Handelsverein (GHV) Ehningen. Der Ehninger GHV hatte gemeinsam mit der Kommunikationsagentur DIALOGmanufaktur im Jahr 2016 das erste Speed-Dating ins Leben gerufen. Aufgrund des positiven Resümees gab es eine Fortsetzung.

Die Veranstaltung hat das Ziel, Unternehmen und potenzielle Nachwuchskräfte - unabhängig von Bewerbungsmappen, Noten und Zeugnissen - miteinander ins Gespräch zu bringen. "Aus diesen Gesprächen sind nicht selten Vereinbarungen für Praktika und manchmal sogar ein Ausbildungsvertrag erwachsen", betont Matthias Nowotny, Inhaber der DIALOGmanufaktur.

Ins Gespräch kommen unabhängig von Bewerbungsmappen und Noten

Schüler, die über die im Vorfeld fest vereinbarten Termine noch weitere Gespräche mit Unternehmen führen möchten, können spontan das Live-Matching nutzen. Wer Fragen zu einem Berufsbild hat, kann sich vor Ort am Stand der Agentur für Arbeit informieren. Dazu rät Matthias Nowotny auch allen Schülern, bevor sie in das Gespräch mit den Unternehmen starten. Weitere Informationen zu den Unternehmen unter http://www.azubi-speed.de.

Verwandte Artikel