Anzeige

Polizei zu Telefonbetrügern: Am besten einfach auflegen

  • img
    Symbolbild: Archiv

Wie reagieren, wenn ein Trickbetrüger anruft? "Sich auf nichts einlassen. Die Täter sind gewieft!", rät Tatjana Wimmer, Kriminalhauptkommissarin und Pressesprecherin im Polizeipräsidium Ludwigsburg.

Artikel vom 05. September 2018 - 17:44

Von Siegfried Dannecker

Frau Wimmer, Trickbetrüger am Telefon, so heißt es, seien raffiniert. Den Hörer hinknallen - das ist wohl das Beste, oder?

Ich würde es so machen. Die sind äußerst geschickt in der Gesprächsführung.

 

Klingt nicht nur nach krimineller Energie, sondern auch noch nach geschulter.

So würde ich es auch sehen. Aber ganz wichtig ist es, dass Angerufene das der Polizei rasch mitteilen, damit wir tätig werden können.

 

Amtsrichter Werner Kömpf sprach von einer Epidemie.

Wir stellen tatsächlich Wellenbewegungen fest, die sich durch ganz Deutschland ziehen. Heute Böblingen, morgen Herrenberg, dann Stuttgart, Ludwigsburg.

 

Wie kommen die Unholde an die Telefonnummern?

Alle Wege kennen wir nicht. Aber wir wissen, dass es ein übliches Verfahren ist, in Telefonverzeichnissen gezielt nach Menschen mit älter klingenden Vornamen zu suchen. Tatsächlich fallen viele Ältere auf die Tricks herein, mitunter alleinstehende.

 

Wie haben sich die Fallzahlen im Kreis Böblingen entwickelt?

Wir haben letztes Jahr 51 Fälle an Trickdiebstählen festgehalten, zwei Fälle mehr als 2016. Darin sind allerdings auch die Geldwechseltricks enthalten, angebliche Handwerker, Spendensammler oder Leute, die einem ein wertloses Schmuckstück überhängen und dabei dem Opfer die echte Goldkette klauen. Die Dunkelziffer an gescheiterten Trickmaschen wird hoch sein.

 

Wie steht es um die Aufklärungsquote bei dieser Deliktart?

Sie hat sich von fünf Prozent 2016 auf 13,3 Prozent in 2017 verbessert.

 

Das ist prozentual eine hohe Steigerung, aber eine geringe Erfolgsquote.

Wir alle wären froh, sie läge höher. Aber die Täter zu ermitteln ist schwer - weshalb wir auf die Mitarbeit potenzieller Betrugsopfer wie der wirklichen Betrogenen sehr angewiesen sind.

Verwandte Artikel