Anzeige

Anekdoten an jeder Ecke

Mit der freien Journalistin Anne Abelein auf Literaturspaziergang durch Böblingen

  • img
    Bild 1 von 2
  • Bild 2 von 2
    Startpunkt Wandelhalle: Anne Abelein (zweite von rechts) nahm ihre Gäste mit auf einen literarisch-lokalhistorischen Spaziergang durch Böblingen Foto: Thomas Bischof

Artikel vom 03. September 2018 - 18:42

BÖBLINGEN (edi). Zu einem literarischen Spaziergang durch Böblingen hatte die freie KRZ-Mitarbeiterin Anne Abelein am Sonntagnachmittag geladen. Bei Regenwetter und kühlen Temperaturen folgten zwar nur eine Handvoll Gäste dem Aufruf der studierten Literatur- und Kunstwissenschaftlerin - dafür gab es aber in einer anekdotenreichen Führung einiges zu lernen.

Der informative Rundgang fand im Rahmen der Literatur-Spaziergänge statt, einem Angebot, für das Abelein mehrfach im Jahr Touren leitet. "In Böblingen habe ich den Spaziergang jetzt zum zweiten Mal angeboten", erklärt die 38-Jährige. Auch in Tübingen und Stuttgart ist sie immer wieder im "LitSpaz"-Einsatz. "Das literarische Gold liegt auf der Straße", beschreibt die Kuppingerin die Idee hinter dem Konzept. Schließlich gebe es im Großraum Stuttgart eine Menge Orte mit Bezug zu Schriftstellern sowie deren Geschichten und Verlagen.

Für die Vorbereitung und Planung ihres literarischen Spaziergangs durch Böblingen hat die freie Mitarbeiterin der KRZ-Kulturredaktion ihr eigenes Artikel-Archiv durchforstet und dabei viele spannende Namen und Figuren entdeckt - darunter Lokalkrimiautor Dietrich Weichold. Dieser hat ein Buch namens "Falschmalerei" über Kunstfälscher im Kreis Böblingen veröffentlicht. Abelein, die Weichold bei einer Lesung in Böblingen kennengelernt hat, führte die Teilnehmer an Schauplätze des Krimis.

In Gedenken an den gebürtigen Böblinger Wilhelm Ganzhorn und sein Lied "Im schönsten Wiesengrunde" machte Abelein Station an der Wiese am Oberen See. Weitere Stationen waren der Elbenplatz, der seinen Namen Otto Elben, dem Verleger des Schwäbischen Merkurs und Initiators der Gäubahn, verdankt sowie die Stadtkirche, wo Abelein an den Theologen und Dichter Karl Gerok erinnerte. Auch Bauernkriegsmuseum, Altes Amtsgericht und den Standpunkt des ehemaligen Schlosses baute Anne Abelein in ihre "Litera-Tour" ein.

Darüber hinaus widmete sie sich dem Satiriker und Oberamtsschreiber Friedrich Bernritter, der im 18. Jahrhundert die Böblinger Gesellschaft aufs Korn nahm, las aus Gerichtsdokumenten aus der Zeit des Bauernkriegs, sprach über die historischen Verdienste von Pfalzgräfin Mechthild für den Literaturbetrieb und landete zwischenzeitlich wieder in der Gegenwart, wo die Böblingerin Nessa Altura alias Andrea Vogelgsang spannende Kurzkrimis schreibt oder der Autor Christian Saehrendt seine Parodie auf den Kunstbetrieb namens "Die radikale Absenz des Ronny Läpplinger" in Böblingen und Sindelfingen spielen lässt.

Wer die Führung verpasst hat, kann Anne Abelein am Sonntag, 16. September, um 15 Uhr auch durch die Stuttgarter Stadtmitte begleiten, wenn sie dort zu einem Literaturspaziergang zum Thema Stuttgarter Dichterdenkmäler einlädt.

Seit 1998 bieten Andrea Hahn, Heiko Kusiek und Birger Laing Literatur-Spaziergänge (kurz: LitSpaz) an. Sitz der als GbR organisierten "LitSpazler" ist Marbach am Neckar. Die Idee hat das Trio nach eigen Angaben aus München importiert. Das Konzept hat sich etabliert: Der LitSpaz-Prospekt für 2018 listet von April bis Dezember eine Vielzahl an Terminen auf - die meisten davon in und um den Großraum Stuttgart, einige laden aber auch an weiter entfernte Orte wie Nürnberg oder Bad Gamburg in Franken. Das Programm findet sich auf http://www.litspaz.de im Internet.
Verwandte Artikel