Anzeige

Eine Drohne für das Landratsamt

Drohnen haben nicht nur die Vermessung in den letzten Jahren zunehmend verändert - Hohes Potenzial für das Landratsamt

  • img
    Tanja Scheuring, Ulrich Haupter, Fritz Dreher, Amtsleiter Peter Scholl und Tim Grether (von links) mit der neuen Drohne beim Amt für Vermessung Foto: red

Artikel vom 03. September 2018 - 15:30

KREIS BÖBLINGEN (red). Seit kurzem hat das Amt für Vermessung und Flurneuordnung eine Drohne im Einsatz. Amtsleiter Peter Scholl bei der Übernahme des neuen Fluggeräts: "Diese Drohnen haben nicht nur die Vermessung in den letzten Jahren zunehmend verändert." Eine Projektgruppe beim Amt erprobt schon seit über einem Jahr die verschiedenen Anwendungsbereiche im Landratsamt und die unterschiedlichen Fluggeräte.

Sie haben sich seit einigen Jahren für viele Anwendungen in der Vermessung etabliert. Durch den Einsatz solcher Systeme wurde der Aufgabenbereich bei der Vermessung nicht nur erweitert, sondern es konnten auch viele Projekte wirtschaftlich und flexibel bearbeitet werden.

Während des Einsatzes der Drohne werden Live-Bilder der Kamera direkt auf ein Tablet oder Smartphone übertragen. Erste Beurteilungen können so schon während der Befliegung erfolgen und daraus resultierende Maßnahmen direkt eingeleitet werden. Mit dem unbemannten Fluggerät können auch schwer zugängliche Stellen und Gebiete erkundet werden, was ein großer Vorteil für die Arbeiten im Außendienst ist. So können zum Beispiel Sedimentablagerungen in Hochwasserrückhaltebecken sehr einfach ermittelt, vermessen und berechnet werden.

Zur genaueren Analyse und Auswertung werden im Büro die aufgenommenen Bilder oder Videoaufnahmen weiterverarbeitet. "Durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Drohnen-Technologie bietet sich ein große Chancen. So hat beim Landratsamt Böblingen die Stabsstelle Bevölkerungsschutz und Feuerwehrwesen bereits seit Juli 2016, als einer der ersten Landkreise in Baden-Württemberg, eine Drohne im Einsatz. Diese kommt dort unter anderem für die schnelle Erkundung des Einsatzortes, zur Personensuche am Tag und in der Nacht, zur Brandherdermittlung und zur Kontrolle und Überwachung von Sperrbereichen regelmäßig zum Einsatz. Das Amt für Vermessung und Flurneuordnung konnte auf deren Erfahrungswerte und das Fachwissen zurückgreifen.

Für die Zukunft sind weitere Projektbeispiele geplant und in Vorbereitung. Das Straßenbauamt kann durch schnelle und präzise Aufmessungen und Auswertungen unterstützt werden. Für die Flurneuordnungsverfahren im Landkreis können Voruntersuchungen, Videodokumentationen und Orthophotos erstellt werden. Auch bei den Vermessungen an der Schönbuchbahn wird die Drohne eingesetzt.

Verwandte Artikel