Anzeige

Wörwag will weiter wachsen

Das Böblinger Pharmaunternehmen kann seinen Umsatz 2017 um 28 Millionen Euro steigern

  • img

Die Zeichen stehen auf Wachstum bei Wörwag Pharma an der Calwer Straße in Böblingen. Zum einen glänzt das Familienunternehmen mit guten Zahlen im Ausland. Zum anderen will man die Zahl der Mitarbeiter aufstocken. Und neu bauen.

Artikel vom 12. Juli 2018 - 19:12

Von Jan-Philipp Schlecht

BÖBLINGEN. Der Ort für das Pressegespräch war mit Bedacht gewählt. Von der Hanns-Klemm-Lounge in der Motorworld auf dem Flugfeld zwischen Böblingen und Sindelfingen kann man beim Blick Richtung Langer See den neuen Standort von Wörwag Pharma erahnen. Neben dem schwarzen Gebäude von Akka und MB Tech soll sie einmal stehen, die neue Firmenzentrale. Insgesamt 3200 Quadratmeter Fläche werden dann zur Verfügung stehen.

"Das Ronda-Gebäude in der Calwer Straße platzt mittlerweile aus allen Nähten", sagt Geschäftsführerin Monika Wörwag. Sie führt das Unternehmen gemeinsam mit ihrem Bruder Marcus und Gerhard Mayer. Der erste Bauabschnitt des neuen Firmengebäudes in der Flugfeld-Allee soll 2021 fertiggestellt sein und Platz für 350 Mitarbeiter bieten. Die Investition in das Bürogebäude beläuft sich auf rund 20 Millionen Euro.

Die jetzt präsentierten Zahlen des Mittelständlers zeigen auch, dass die Wachstumskurve nach einer Delle im Jahr 2016 wieder nach oben zeigt. Um 16,2 Prozent auf insgesamt 201,3 Millionen Euro kletterte der Gesamtumsatz von Wörwag 2017. Damit hat das Unternehmen erstmals die Marke von 200 Millionen durchbrochen. "Nach Abzug von Währungseffekten steht damit immer noch ein organisches Wachstum von rund 14 Prozent", sagt Gerhard Mayer. Das Unternehmen ist auf sogenannte Biofaktoren spezialisiert: Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Neben verschreibungspflichtigen Medikamenten befinden sich in der Produktpalette überwiegend sogenannte Over-the-counter-Produkte. Dieser Branchenbegriff umschreibt solche, die der Kunde über den Verkaufstresen in der Apotheke ohne Rezept frei kaufen kann.

Erstmals Fernsehwerbung produziert

Die bekanntesten Wörwag-Produkte heißen B12 Ankermann, Milgamma protekt, Magnerot oder Zinkorot und Vitamin C 1000. Erstmals in der Unternehmensgeschichte hat Wörwag auch einen TV-Spot in Auftrag gegeben, der derzeit bei ARD und ZDF im Vorabendprogramm ausgestrahlt wird. Er bewirbt Milgamma, das bei Erkrankungen des Nervensystems und bei Störungen den Herz-Kreislauf-Systems aufgrund von Vitamin-B-Mangels zur Anwendung kommt. Überhaupt ist die Behandlung und Vorsorge von Zivilisationskrankheiten das Kernfeld von Wörwag. Ein Bereich, in dem sich die Geschäftsführung aufgrund der demografischen Entwicklung weiteres Wachstum ausrechnet.

Rund 880 Mitarbeiter weltweit arbeiten an der Entwicklung der Präparate und deren Vertrieb. Produziert wird allerdings nicht selbst, sondern von Auftragsfertigern in Rumänien und teilweise auch in Deutschland. Wörwag ist neben dem deutschen Markt vor allem international aktiv, wobei der Schwerpunkt in Osteuropa und in Russland liegt. Die Hälfte seines Umsatzes erwirtschaftet das Familienunternehmen im Ausland. An der Spitze der weltweiten Absatzmärkte steht Russland, gefolgt von Rumänien, Ungarn und der Slowakei. Der Grund liegt in der Strategie der neunziger Jahre, sagt Geschäftsführer Mayer: "Man hat nach der Wende sehr frühzeitig die Potenziale erkannt und nach Osten expandiert." Daneben gehen die Böblinger Produkte aber mittlerweile auch nach Brasilien, Peru und Zentralasien.

Die Verteilung der Mitarbeiter spiegelt die stark internationale Ausrichtung ebenfalls wieder: 640 der 880 Angestellten arbeiten außerhalb von Deutschland. Am Stammsitz Böblingen sind es 180, weitere 60 vertreiben die Pharmaka deutschlandweit.

Verwandte Artikel