Anzeige

Wilhelm Geyer: Einblick in Briefwechsel

Lesung am Sonntag in der Städtischen Galerie

Artikel vom 12. Juli 2018 - 19:24

BÖBLINGEN (red). Während der Ausstellung "In Ekstase - Wilhelm Geyer und sein malerisches Werk", die bis 7. Oktober läuft, werden im Juli zwei extra Programmpunkte angeboten.

In der Werkschau wird erstmals die enge und lebenslange Freundschaft der beiden Malerkollegen Wilhelm Geyer und Franz Frank unterstrichen. Die beiden kannten sich seit ihren Studienzeiten an der Stuttgarter Akademie. Daher findet am kommenden Sonntag, 15. Juli, um 11.15 Uhr eine Lesung des Briefwechsels zwischen den beiden Künstlerfreunden statt. Die Veranstaltung entstand in Zusammenarbeit mit Oliver Tursic, der den künstlerischen Nachlass von Franz Frank betreut. Im Anschluss wird eine kurzer Abstecher in das Galerie-Kabinett angeboten, bei der spezifisch auf diese besondere Freundschaft eingegangen wird.

Am Sonntagnachmittag, 22. Juli, wird ab 15 Uhr eine kostenlose und kundige Führung durch Fritz Mühlenbeck zu Wilhelm Geyers sakralen Glasfensterbildern und der Mosaikwand im Kirchengebäude St. Maria (Mariae Verkündigung) in Böblingen angeboten. Besonders reizvoll ist, wie Fritz Mühlenbeck, selbst Glaskünstler, auf die Fenster seines Vorgängers im selben Gebäude reagiert hat. Treffpunkt ist am Eingang der Kirche. Dies ist eine Veranstaltung des Böblinger Galerievereins. Bis 17 Uhr kann zum Ausklang noch die aktuelle Ausstellung in der Städtischen Galerie Böblingen, bei der Wilhelm Geyers Entwürfe zu den Kirchenfenstern ausgestellt werden, besucht werden.

Zudem findet jeden Donnerstag um 18 Uhr ein Rundgang durch die Ausstellung statt. Während des Sommers wird die Kuratorin Corinna Steimel ab und an durch ihre assistierende Kollegin Katharina Stopper bei den abendlichen Führungen unterstützt. Treffpunkt für alle Interessierten ist das Museumsfoyer.

Verwandte Artikel