Anzeige

Kreis rechnet mit stabilen Finanzen

Prognose: Haushalt 2018 soll positives Ergebnis bringen

Artikel vom 11. Juli 2018 - 17:24

KREIS BÖBLINGEN (lad). Der Haushaltszwischenbericht 2018, der am Dienstag im Verwaltungs- und Finanzausschuss des Böblinger Kreistags vorgestellt wurde, gab den Kreisräten Grund zur Freude. Hieß es doch am Ende des Berichts: "Insgesamt stellt sich die Entwicklung im Ergebnishaushalt 2018 positiv dar."

Zwar reichte erstmals der Überschuss des Finanzbudgets nicht aus, um die Bedürfnisse der Fachbereiche zu finanzieren, doch bleiben nach aktuellen Prognosen wohl rund 10,3 Millionen Euro mehr übrig als geplant, womit das Defizit von 9,255 Millionen wieder ausgeglichen wäre.

So werden sich nach der Steuerschätzung die kommunalen Steuereinnahmen im Jahr 2018 um 197 Millionen Euro erhöhen. Der Bericht stellt fest, "dass die Ertragssituation der Kommunen auch in den nächsten Jahren auf einer stabilen Grundlage beruht." Die Steuerkraft der Städte und Gemeinden ist Grundlage für die Höhe der Abgaben, die die Kommune an den Landkreis jedes Jahr abführen müssen.

Durch deutlich fallende Flüchtlingszahlen in den vorläufigen Unterbringungen, wird eine Budgetverbesserung von 4,59 Millionen Euro prognostiziert.

Verhalten entwickeln sich die Personalaufwendungen. Grund hierfür ist die beschlossene Tarifsteigerung mit durchschnittlich 3,19 Prozent Gehaltserhöhung. In der Haushaltsplanung ging man noch von 2,4 Prozent aus. Dennoch wird eine Verbesserung des Budgets von knapp einer Million Euro erwartet.

Außerdem wartet der Kämmerer immer noch auf eine Nachzahlung von 2,4 Millionen aus dem Bereich vorläufige Unterbringung. Diesen Betrag aus dem Jahr 2015 hatte der Landesrechnungshof bei einer Prüfung 2017 ermittelt. Das Geld soll noch in diesem Jahr bezahlt werden.

Sobald die Novembersteuerschätzungen des Jahres vorliegen, könne eine noch bessere Aussage erfolgen, die dann in der Haushaltsplanung 2019 ihre Berücksichtigung finden werden.