Anzeige

Glasfasernetz im Landkreis ist bis 2030 ausgebaut

  • img
    Das Foto zeigt ein spezielles Rohrsystem für die Verlegung von Glasfaserkabeln . Symbolbild: Archiv

Artikel vom 03. Juli 2018 - 14:48

KREIS BÖBLINGEN (red). In einer am Montag in Stuttgart unterzeichneten Absichtserklärung möchten die Landkreise Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr, die Landeshauptstadt Stuttgart und die Region Stuttgart gemeinsam mit der Deutschen Telekom den Glasfaserausbau vorantreiben. Das Vertragswerk soll Ende 2018 unterzeichnet werden. Durch die regionale Bündelung und die Kooperation mit der Deutschen Telekom erhalten die Landkreise erstmals einen verbindlichen Ausbauplan für schnelles Internet auf Glasfaserbasis.

Auf einer Pressekonferenz sagte Landrat Roland Bernhard: "Leistungsfähige Glasfaserleitungen bis in jedes Haus und jeden Betrieb werden einer der entscheidenden Standortfaktoren für die Attraktivität von Regionen, Landkreisen und Kommunen sein. Die Kooperation mit der Deutschen Telekom stärkt uns im Wettbewerb der Regionen, sodass wir auch in der Zukunft den hier lebenden Menschen und ortansässigen Betrieben optimale Bedingungen zum Wohnen, Leben und Arbeiten bieten können."

Die Telekom wird bis 2030 1,1 Milliarden Euro im Festnetzbereich investieren. Um die gemeinsamen Ziele zu erreichen, will die Region den Ausbau zusätzlich mit rund 500 Millionen Euro unterstützen. Bernhard: "Um unsere Vorreiterrolle in der Frage der Zukunftsfähigkeit verteidigen und auszubauen, ging uns nicht darum ein eigenes Netz zu bauen. Stattdessen wollten wir mit anderen Marktteilnehmern die bestehende Infrastruktur als Grundlage für eine flächendeckende Breitbandversorgung weiter optimieren."

Verwandte Artikel