Was gibt's Neues in Berlin?

Bundestagskandidaten von 2017 an der Mildred-Scheel-Schule

Artikel vom 25. Mai 2018 - 16:54

BÖBLINGEN (red). Unlängst kamen die ehemaligen Bundestagskandidaten von 2017 des Wahlkreises Böblingen an die Böblinger Mildred-Scheel-Schule (MSS) zu einer Neuauflage der Podiumsdiskussion vom Juli 2017. Organisiert hatten das Event wieder Gemeinschaftskunde-Lehrer Steffen Straube-Kögler und seine Abiturklasse des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums, die im Unterricht den Wunsch geäußert hatte, die Diskussion in der gleichen Besetzung, aber mit anderen Themen fortzusetzen.

Für eine lockere Atmosphäre sorgte zu Beginn und am Ende die Lehrerband der MSS, die coolen Jazz spielte.

In der Debatte standen dann vor allem die Ereignisse und Veränderungen nach dem 24. September, dem Wahltag, im Fokus der rund 150 anwesenden Schüler. So interessierten sich die jungen Leute zum Beispiel für den Arbeitsalltag der neuen Abgeordneten Marc Biadacz (CDU) und Florian Toncar (FDP) - Markus Frohnmaier (AfD) konnte nicht berichten, er hatte der Veranstaltung kurzfristig abgesagt.

Auch die anderen Kandidaten, Jasmina Hostert (SPD), Tobias Bacherle (Grüne) und Richard Pitterle (Linke), die nicht in den Bundestag eingezogen sind, berichteten, wie es nach der Wahl mit ihrer politischen und beruflichen Laufbahn weiterging.

Souverän geleitet wurde die Podiumsdiskussion erneut von den Schülerinnen Michelle Lang und Lea Maurer, die den Politikern Fragen zur Großen Koalition, Jamaica, der Legalisierung von Cannabis, der Flüchtlingspolitik und der Umwelt stellten, die zuvor im Unterricht der Fachlehrkräfte vorbereitet worden waren. Auch spontane Beiträge aus dem Publikum waren erwünscht - und wurden zu E-Mobilität und Rente vorgebracht.

Nach der Podiumsdiskussion folgten interessante Gespräche

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion standen die eingeladenen Politiker den Schüler für weitere Gespräche zur Verfügung. Erstmals waren hier auch Vertreter der Jugendorganisationen der Parteien anwesend, die sich an verschiedenen Ständen den Fragen der Schüler stellten und deren politische Neugier stillten. Dieses Angebot wurde von allen sehr positiv aufgenommen - und fast eine Stunde nach der Veranstaltung standen immer noch Leute im Foyer der MSS und diskutierten über Politik.

Ramona Simoneit, Lea Mareike Floegel und Julia Holzapfel (alle S13/4)

Verwandte Artikel