Schatzsuche mit amerikanischen Gästen

Schüler der Stuttgart Elementary School waren am Böblinger Max-Planck-Gymnasium zu Besuch

  • img
    Schüler der SES und des MPG mit dem geborgenen Schatz Foto: red

Artikel vom 23. Mai 2018 - 19:06

BÖBLINGEN (red). Das Böblinger Max-Planck-Gymnasium Böblingen und die Stuttgart Elementary School von der Panzerkaserne führen ihre Zusammenarbeit fort. Bei einer gemeinsamen Schatzsuche kamen nur die Gruppen schnell ans Ziel, bei denen amerikanische und deutsche Schüler gut zusammenarbeiteten.

Auch wenn das Wetter nicht gerade zum Spaziergang einlud, machten sich 22 Schüler der vierten Klasse der Panzerkaserne mit ihrem Lehrer Matthew Daniels, dem School Liasion Officer Brian Pappas und den begleitenden Eltern auf den Weg zum Max-Planck-Gymnasium (MPG). Dort erwarteten sie 35 englischbegeisterte Fünftklässler, die sich für den bilingualen entschieden haben. Die Schüler freuten sich sehr über die Gelegenheit, einmal mit einem echten Muttersprachler englisch zu sprechen.

Voller Energie ging es an den Höhepunkt der Begegnung: Die Lehrerinnen Marlis Wipper und Tina Röhnert bereiteten zusammen mit älteren Schülern eine Schatzsuche mit elf Stationen vor. Am Ende jeder Station stand ein Quiz zum Schulleben in Deutschland und den USA und nur durch die richtige Lösung gab es einen weiteren Hinweis auf den Schatz. Die beliebteste Station hatte das Thema "lunch/Mittagessen". Zuerst mussten Gäste wie MPG-Kinder ein paar schwierige Wörter wir "Apple Crumble" oder "Laugenweckle" lernen, bevor sie in einer Blindverkostung herausfinden sollten, ob sie gerade etwas Deutsches oder Amerikanisches aßen. Mit Bravour erkannten die Kinder Spreewälder Gewürzgurken, Wibele und Ritter Sport Schokolade sowie Marshmallows, Cookies und Mais.

Nach Absolvieren der Stationen war das Expertenwissen der MPG-Kinder gefragt: Die Buchstaben in die richtige Reihenfolge gebracht, wussten sie nun, wo der Schatz versteckt ist, den das Gewinnerteam nun bergen durfte. Weil alle Gruppen mehrere Stationen erfolgreich absolviert hatten und die Schüler nun um interessante Fakten zum amerikanischen und deutschen Schulleben reicher waren, sah der Schatz für alle Kinder eine kleine Anerkennung vor.

Der Erfolg solcher Begegnungen motiviert auf beiden Seiten, die Zusammenarbeit fortzusetzen. "Wir bleiben auf jeden Fall dran!", so Brian Pappas und Tina Röhnert.

Verwandte Artikel