Anzeige

Respekt!

Kommentar

Artikel vom 22. Mai 2018 - 18:12

Von Dirk Hamann

Honeywell hat im Januar den Mitarbeitern am Standort Schönaich "den Vorschlag" unterbreitet, dass die Entwicklungsproduktion komplett nach Indien verlagert werden soll. 51 Arbeitsplätze würden am Standort dadurch verloren gehen. Weitere 50 könnten bis Ende 2019 verloren gehen, haben Betriebsräte in Erfahrung gebracht.

Wo einst 750 Mitarbeiter beschäftigt gewesen sind, würden, so die vorgeschlagenen Maßnahmen umgesetzt werden, nur noch rund 150 zur Arbeit gehen. Und das keineswegs, weil der Standort Schönaich unrentabel oder die Mitarbeiter nicht qualifiziert genug wären. In Schönaich verdient Honeywell nach wie vor Geld, die Belegschaft ist nicht nur für ihre gute Arbeit bekannt, sondern auch dafür, untereinander einen sehr familiären Umgang zu pflegen - und nach außen hin die Flagge des Unternehmens hoch zu halten. Die meisten von ihnen sind Honeywell seit Jahrzehnten treu.

Dass die Mitarbeiter in ihrer Verzweiflung nun den Gang in die Öffentlichkeit suchen, um auf die missliche Lage, in der sie sich befinden, aufmerksam zu machen, ist ihnen nicht leicht gefallen. Sie haben eine richtige Entscheidung getroffen. Eine, die Respekt verdient.

Respekt ist es übrigens auch, was sie von den Managern an der Konzernspitze verdient hätten. Für ihre Arbeitsleistung und ihre Loyalität haben sie mehr verdient als eine Ankündigung über fünf Ecken, dass ihnen aus reiner Gier nach mehr Profit und ohne Rücksicht auf soziale Schicksale der Tritt in den Hintern droht.

Verwandte Artikel