Anzeige

5 Millionen Euro fließen in den Landkreis

Städtebauförderung

Artikel vom 16. Mai 2018 - 15:24

KREIS BÖBLINGEN (red). Im Rahmen der Städtebauförderung des Landes 2018 fließen insgesamt fünf Millionen Euro in den Landkreis Böblingen. Dies teilen die CDU-Landtagsabgeordneten Sabine Kurtz (Leonberg) und Paul Nemeth (Böblingen) sowie Thekla Walker und Bernd Murschel (Grunde) mit. Insgesamt erhalten elf Städte und Gemeinden aus dem Landkreis eine Förderzusage aus dem Wirtschaftsministerium.

An die Stadt Böblingen fließen 900 000 Euro für die Erneuerung des Gassenquartiers im Ortsteil Dagersheim, wo der Erhalt des historischen Ortskerns im Mittelpunkt steht. Die Stadt Herrenberg erhält 800 000 Euro für das Erneuerungsgebiet "Stadtentwicklung III - WLZ Gelände". Die Fördergelder sollen zur Schaffung eines neuen Stadtquartiers auf dem ehemaligen Bauhofgelände und zu einer besseren Fußwegeanbindung zur Altstadt beitragen. Das Land fördert außerdem die städtebauliche Erneuerung der Oberjettinger Ortsdurchfahrt mit 400 000 Euro. Damit unterstützt das Land die Neugestaltung des Partnerschaftsplatzes rund um das Gemeindezentrum. Ebenfalls 400 000 Euro erhält Hildrizhausen für die Erneuerung des Ortskerns. Mit dem gleichen Betrag wird in der Gemeinde Bondorf das Erneuerungsgebiet "Ortskern IV" bezuschusst. Nach Grafenau fließen 700 000 Euro für das Sanierungsgebiet "Ulrichstein" in Grafenau-Döffingen. Magstadt und Sindelfingen erhalten jeweils 300 000 Euro für den "Ortskern III" beziehungsweise die Viehweide. Nach Holzgerlingen fließen 200 000 Euro zur Erneuerung der Stadtmitte, Weil im Schönbuch erhält aus dem Landeshaushalt 500 000 Euro für das Erneuerungsgebiet "Hauptstraße/See". Im Rahmen des Bund-Länder-Investitionspakts Soziale Integration im Quartier erhält Jettingen außerdem 133 000 Euro für die Umgestaltung der Freizeitanlage Stöckach im Erneuerungsgebiet Kohlplatte/Öschelbronner Straße zu einer interkulturellen Mehrgenerationenfreizeitanlage.

Verwandte Artikel