Anzeige

Eklatante Mängel an beruflichen Schulen im Kreis

  • img
    Nicht nur die Mildred-Scheel-Schule hat mit dem Lehrermangel zu kämpfen Foto: Bischof/Archiv

Artikel vom 03. Mai 2018 - 15:48

Von Florian Ladenburger

KREIS BÖBLINGEN. Im Jugendhilfe- und Bildungsausschuss des Kreistages sind unlängst die Schulberichte der Kreisschulen vorgelegt worden. Erfreulich darin ist die Nachricht, dass sich die Schulsozialarbeit an den beruflichen Schulen etabliert hat. Nicht erfreulich hingegen, was die Schulen zur räumlichen Situation berichten.

Das Berufliche Schulzentrum Leonberg (BSZ) klagt, wenn neue Klassen aufgemacht werden, "werden die Raumkapazitäten nicht ausreichen". Auch die Parkplatzsituation sei "äußerst problematisch".

Das Gebäude der Gottlieb-Daimler-Schule (GDS) ist 40 Jahre alt, eine mittelfristige Planung zur Sanierung "unbedingt notwendig".

Dramatisches berichtet das Kaufmännische Schulzentrum Böblingen. Der Chemieraum sei "lebensgefährlich, so dass ein dortiges Unterrichten derzeit nicht möglich ist". Dazu sei die Außenfassade defekt und "manche Fachräume und noch zahlreiche Klassenzimmer warten mit Anstrichen und Teppichböden von 1980 auf Erneuerung."

Große Probleme hat auch die Friedrich-Fröbel-Schule in Herrenberg: "Eine adäquate Raumbelegung ist nicht mehr gegeben." Im laufenden Schuljahr wurden doppelt so viel Erstklässler eingeschult wie in den Vorjahren. Eine neue erste Klasse muss in den Schulkindergarten ausgelagert werden, Drittklässler sind im Musikraum untergebracht. "Im Speiseraum muss schon seit einigen Jahren im 2-Schicht-Betrieb gegessen werden. Die Grundstufenkinder essen im Klassenzimmer."

Das Amt für Gebäudewirtschaft habe bereits ein "ganzheitliches Konzept einer Immobilienstrategie" erarbeitet und der Verwaltung im vergangnen Jahr bereits vorgelegt.

Defizit von 100 Wochenstunden

Fast alle Schulen beklagen zudem einen Mangel an Lehrern. Die GDS konnte nicht alle Stellen mit qualifizierten Bewerbern besetzen, so hat sich die Unterrichtsversorgung "deutlich verschlechtert". In der Mildred-Scheel-Schule ist die Situation "sehr angespannt". Ein Defizit von etwa 100 Wochenstunden sei zu verzeichnen, derzeit sei die neunte Stundenplanversion in diesem Schuljahr in Arbeit. Bedingt sei dies an vielen Schulen durch Elternzeit, Mutterschutz oder langfristige Erkrankungen.

Verwandte Artikel