Anzeige

Aufgabenverteilung im Team hat sich bewährt

Jahreshauptversammlung des Gewerbe- und Handelsverein Ehningen (GHV) dokumentiert Leistungsfähigkeit

  • img
    Die Jubilare des Gewerbe- und Handelsverein Ehningen (von links): Tobias Klein, Hillrich Meyer und Hannelore Röhm mit dem Vorsitzenden Alexander Korherr Foto: red

Artikel vom 23. April 2018 - 17:00

EHNINGEN (red). Im vergangenen Jahr hat sich der Gewerbe- und Handelsverein Ehningen (GHV) entschlossen, die vielen von ihm angestoßenen Aktionen auf mehrere Schultern zu verteilen. "Eine Strategie, die sich bewährt hat", bilanzierte die erste Vorsitzende Hannelore Röhm auf der jüngsten Mitgliederversammlung. So werde es auch in diesem Jahr für die fortlaufenden Projekte wie Bildungspartnerschaft mit der FKG, Azubi-Speed-Dating, Mitgliederbetreuung, Webdesign und Willkommensbox feste Ansprechpartner innerhalb des GHV-Teams geben.

"Mein Job ist durch die Aufgabenverteilung auf unser Team wieder machbar geworden", freut sich Hannelore Röhm über das Engagement ihrer Mitstreiter. Zahlreiche Mitglieder wurden für ihr Engagement in der Sitzung geehrt, so Tobias Klein, der als "Mann für das Handfeste" zuständig für Lager und Logistik im GHV ist. "Er kümmert sich immer zuverlässig um den Bestand und um den gesamten Lager- und Lieferbereich, wenn es um die zahlreichen Veranstaltungen des GHV geht", lobte der zweite Vorsitzende Alexander Korherr. "Seit 16 Jahren bringt Hillrich Meyer sein Know-how als Kassierer ein und hat die Kassenlage immer im Blick", weiß die Vorsitzende. Seit 33 Jahren ist Hannelore Röhm im Verein aktiv und bekleidet seit zehn Jahren das Amt der Vorsitzenden. Ihre Kollegen bescheinigten "der engagierten Vorsitzenden, dass sie eine Vielzahl an besonderen Aktionen am Laufen hält und für ihre Aktivitäten bereits Preise erhielt. "Du kümmerst dich zudem darum, dass alles in Zusammenarbeit mit der Gemeinde läuft und passt", freute sich Alexander Korherr.

Das sahen auch die anwesenden Mitglieder so. Und so war es keine Frage, dass der Vorstand mit den Mitgliedern Hannelore Röhm, Alexander Korherr, Hillrich Meyer und Ursula Kasberger einstimmig entlastet und wiedergewählt wurde.

Auf die Mitarbeit der beiden Beiratsmitglieder Hans-Peter Lempert und Sibylle Nehring muss der GHV künftig jedoch verzichten. "In acht Jahren hat sie große digitale und grafische Fußabdrücke" hinterlassen", bedankte sich die Vorsitzende für das besondere Engagement bei Sibylle Nehring. Tobias Klein, Nicole Boese und Katja Kaczmarczyk wurden ohne Gegenstimmen wieder in das Gremium gewählt. Neu in den Beirat gewählt wurde Matthias Nowotny. Einen großen Bereich nahmen auf der diesjährigen Mitgliederversammlung die für das Jahr 2018/2019 anstehenden Projekte ein. So wird demnächst eine Neuauflage der "Willkommensbox für Neubürger" durchgeführt, die laut Bürgermeister Claus Unger ein "echtes Vorzeigeprodukt" ist. Auch die online verfügbare Azubi- und Praktikabörse wird fortgeführt. In Kürze startet die neue Abfrage nach freien Plätzen bei den ortsansässigen Unternehmen. Hier haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, schnell einen Überblick über freie Ausbildungs- oder Praktikumsplätze zu erhalten. Für die Unternehmen bedeutet diese Plattform eine schnelle und einfache Chance, Fachkräfte von morgen für ihren Betrieb zu gewinnen.

Ein positives Resümee zog Hannelore Röhm auch beim Azubi-Speed-Dating 2017: 20 Unternehmen aus Handwerk, Industrie und Handel präsentierten ein breit gefächertes Angebot an Ausbildungsplätzen und Dualen Studiengängen. Rund 160 junge Menschen von insgesamt sieben Schulen aus Ehningen und umliegenden Gemeinden nahmen an der Veranstaltung teil. Deshalb werde das Format, in diesem Jahr als Kooperationsmodell mit mehreren teilnehmenden Gemeinden, seine dritte Auflage erleben. Der GHV bedankte sich ausdrücklich bei der Gemeinde Ehningen, die "ein solches Projekt erst ermöglicht hat für die Unterstützung.

Auch die Ehninger Ortstafeln erfreuen sich großer Beliebtheit und werden in diesem Jahr mit neuer Karte wieder aufgelegt.

Bestens umgesetzt wurde laut GHV-Vorsitzende Hannelore Röhm von der Gemeinde die Weihnachtsbeleuchtung am Marktplatz. Bürgermeister Claus Unger betonte, dass die Beleuchtung für eine schöne vorweihnachtliche Atmosphäre gesorgt habe und dadurch auch für eine Belebung der Ortsmitte. Zudem sei aufgrund der Entscheidung zu LED-Leuchtmitteln bis zu 80 Prozent der Stromkosten eingespart worden.

Nach reiflicher Erwägung haben wir entschieden, die GHV-Sommerveranstaltung "Kultur trifft Werkstatt" aus Kostengründen vorläufig nicht fortzuführen und Alternativen im Beirat zu erörtern, erklärte 2. Vorsitzender Alexander Korherr mit Bedauern. Positiv hingegen sei die neu aufgesetzte GHV-Website aufgenommen worden, die kontinuierlich ergänzt wird. Hier haben Ehninger Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit, sich per Kurzprofil zu präsentieren.

Verwandte Artikel