Anzeige

Statistik: Deutlich weniger Einbrüche und kein Mord

Die Polizeiliche Kriminalstatistik zeigt für den Kreis Böblingen: Die Zahl der Straftaten sinkt, aber ebenso die Aufklärungsquote

  • img
    Die Polizei sieht positiv auf das vergangene Jahr zurück: Die Zahl der Straftaten ging zurück Foto: Thomas Bischof

"Dieses Ergebnis für 2017 lässt sich sehen", resümiert Polizeipräsident Frank Rebholz zur Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. Im letzten Jahr gab es weniger Auslandskriminalität, weniger Einbrüche und keinen einzigen Mord.

Artikel vom 10. April 2018 - 19:34

KREIS BÖBLINGEN (red/lad). "Die Kriminalitätsbelastung in unserem Zuständigkeitsbereich ist weiter zurückgegangen und so niedrig, wie seit Jahren nicht mehr", sagt Rebholz. Die aktuellen Werte waren im Kreis Böblingen nur 2010 besser. Die Gesamtzahl der Straftaten ist im Kreis Böblingen von 17 623 auf 16 276 Fälle gesunken. Ein Rückgang um 7,6 Prozent. Gleichzeitig ist die Aufklärungsquote um 0,5 Prozent auf 62,8 Prozent leicht gesunken. Die Zahl der begangenen Straftaten bei der jungen Bevölkerung hingegen ist teilweise gestiegen. Bei Kindern um 17,9 Prozent auf 264 Fälle. Bei Jugendlichen und Heranwachsenden ist die Zahl leicht rückgängig.

Auch die Zahl im Bereich sexueller Missbrauch ist gesunken. 73 Fälle zählt die Polizei, ein Rückgang von 28,4 Prozent. Nur noch 2066 Mal wurde die Polizei wegen Körperverletzung gerufen, im Vorjahr noch 160 Mal mehr. Ein Rückgang um mehr als sieben Prozent.

Mit knapp 20 Prozent deutlich zurückgegangen ist die Zahl der Einbrüche im Kreis. Insgesamt 286 Fälle zählte die Polizei. In fast dreiviertel der Wohnungen verschafften sich die Einbrecher Zugang durch Aufhebeln der Tür oder Fenster. Beliebt seien günstig gelegene Wohnungen an gut ausgebauten Straßen oder Strecken des öffentlichen Nahverkehrs.

Verbrecher werden fauler, könnte man vermuten. Das würde zumindest die Zahlen beim Diebstahl von Fahrzeugen erklären. Die Zahl der Fahrraddiebstähle ist um 36,5 Prozent gesunken. Der Diebstahl an oder aus Autos hingegen um 11,5 Prozent gestiegen. Auch die Zahl der Schwarzfahrer ist um fast zehn Prozent gestiegen.

Auslandskriminalität entwickelt sich überwiegend positiv

"Das Straftatenaufkommen im Zusammenhang mit der Zuwanderung hat sich überwiegend positiv entwickelt", erklärt Rebholz weiter. Im Kreis Böblingen ist die Zahl der geklärten Fälle bei der Auslandskriminalität um 13 Prozent, auf 4158 Fälle gesunken, bei der Flüchtlingskriminalität sogar um 16 Prozent auf 854 Fälle.

Den bedeutendsten Rückgang gab es bei der Mordrate. Sie ist um 100 Prozent gesunken und damit wurde im vergangenen Jahr niemand im Kreis Böblingen ermordet.

Verwandte Artikel