Anzeige

Skiausfahrt mit Easy Sports und Kreiszeitung - Fotogalerie

Die fünfte Skiausfahrt der KREISZEITUNG in Kooperation mit dem Sportfachhändler Easy Sports und dem Reiseunternehmen Pflieger ist einmal mehr rundum gelungen

  • img
    Ein Hoch auf einen wunderschönen Skitag in Balderschwang! Rund 150 Teilnehmer der KRZ-Skiausfahrt waren auch diesmal begeistert Fotos: Dirk Hamann

Zum fünften Mal hat die KREISZEITUNG in Kooperation mit dem Schönaicher Sportfachhändler Easy Sports am Sonntag eine Tagesskiausfahrt veranstaltet. Erneut hieß das Ziel Balderschwang, das in drei Reisebussen der Firma Pflieger angesteuert wurde. Rund 150 Mitreisende erlebten dabei einen feinen Tag im Schnee.

Artikel vom 14. März 2018 - 17:42

Von Dirk Hamann

BÖBLINGEN/BALDERSCHWANG. Morgens, sechs Uhr im Böblinger Silberweg: Drei Pflieger-Reisebusse waren startklar, um erwartungsfrohe Teilnehmer in Richtung Balderschwang zu kutschieren. Die Wetterprognose? Bestens! Zwar sollten ein paar Wolken den Sonnenschein trüben - doch Temperaturen in den Plusgraden und meterhoher Schnee garantierten perfekte Rahmenbedingungen für einen perfekten Skitag. Damit der schon ohne Reibereien beginnen konnte, hatten die Organisatoren übrigens auch diesmal alle Plätze mit Namensschildchen versehen. Gruppen nahmen so ganz stressfrei nebeneinander Platz, Mitreisende, die alleine kamen, freuten sich über einen passenden Nebensitzer. Und als die Busse um neun Uhr am Parkplatz der Schelpenbahn ankamen, war klar: Die bunt gemischte Truppe hatte sich unterwegs bereits zu einer homogenen, munteren Gruppe gemausert.

Erste Schwünge: Die vierjährige Maja Cvetnic kam mit Papa Marko, Bruder Noah und dessen Freund extra mit dem Auto nach Balderschwang angefahren, um bei der Ausfahrt mit am Start zu sein. Ihr Ziel: skifahren lernen. Und, nachdem sie zweieinhalb Stunden mit ihrem Skilehrer Yannick verbracht hatte, war das Vorhaben in die Tat umgesetzt. Wie eine kleine Prinzessin zauberte das Mädchen auf zwei Brettern ganz selbstständig ihre ersten Schwünge in den Schnee und bremste ab mit der Pizza-Taktik. "Wunderbar!", freute sich der Papa. "Über Ostern geht's mit der kompletten Familie nach Frankreich zum Skifahren - und die Kleine ist nun gleich voll dabei!"

Immer dabei: 86 Jahre jung ist inzwischen der Böblinger Hellmut Rauh. Und genoss, wie schon bei den vorigen vier KRZ-Ausfahrten den Trip ins Allgäu in vollen Zügen. Natürlich und noch immer schwungvoll auf zwei Brettern. "Toll organisiert wie immer, eine prima Sache", war er auch diesmal begeistert von einer familiären Stimmung, die sich unter den Teilnehmern im Laufe des Tages entwickelte. "Es ist wirklich schön, dass ich durch die Kreiszeitung die Möglichkeit bekomme, einmal im Jahr Ski zu fahren, die Atmosphäre und die Berge genießen zu können."

Perfekte Bedingungen: Eine griffige Piste, die erst in den Mittagsstunden etwas weich wurde, etwas Sonne, frühlingshafte Temperaturen - und nach dem Mittagessen wenig los auf den Pisten: Die Teilnehmer der KRZ-Tagesskiausfahrt durften sich einmal mehr über perfekte Bedingungen freuen. "Das Wetter ist ja so bestellt - was wir buchen, bekommen wir auch", meinte Easy-Sports-Inhaberin und Hauptorganisatorin Andrea Hamann der Tagestour mit einem verschmitzten Grinsen. Dazu passte es, dass es pünktlich erst zu regnen begann, als die drei Reisebusse wieder die Heimfahrt antraten: "Das liegt dann wahrscheinlich daran, dass der Himmel über Balderschwang weint, weil wir wieder gehen müssen", scherzte Andrea Hamann.

Pechvogel: Laura Frey hat erst in diesem Winter mit dem Snowboarden begonnen - und wollte nun in Balderschwang ihre Technik verfeinern. Doch dazu kam es nicht. Kaum aus dem Sessellift ausgestiegen wollte die 14-Jährige ihr Board mit einem Hüpfer in die Spur bringen, verkantete und verdrehte sich das Knie. Mit Tränen in den Augen und ganz viel Trost von Mitreisenden und Mama Melanie verbrachte sie schließlich den Tag im Liegestuhl. Mit einem Eisbeutel auf dem Knie. Am Nachmittag konnte sie allerdings schon wieder lachen und übte sich in Zuversicht: "Es geht schon wieder besser", freute sie sich über nachlassende Schmerzen. "Hoffentlich ist's nicht so schlimm."

Après Ski: Um ganz sicher zu sein, dass auch wirklich keiner der Teilnehmer zu kurz kommt oder Unzufriedenheit versprühen könnte, achtet Andrea Hamann bei Ausfahrten auf jedes Detail. Dazu gehört, auch, dass die Teilnehmer ganz entspannt und bis zum Schluss jede Abfahrt genießen - und die Busfahrer stressfrei ihre vorgeschriebene 9-Stunden-Pause überbrücken können. Um den Teilnehmern die Wartezeit bis zur Abfahrt auf angenehmste Weise zu verkürzen, organisierte Andrea Hamann dazu erneut einen kleinen Après Ski an den Bussen. Mit weißem Glühwein, kalten Getränken, Snacks und Party-Musik. Dazu gesellte sich ein Mann, der schon zum Inventar der Skiausfahrt gehört: Senner Anton Albrecht, der einen Hof in Buchenberg bei Kempten hat, und immer seine selbst hergestellten Käsesorten, Schnapsvariationen und Würstchen aus eigener Produktion zum Probieren und Kaufen anbietet. Und die Qualität seiner Produkte scheint sich inzwischen bei der Reisegruppe aus Böblingen rumgesprochen zu haben: Denn am Ende der zweistündigen Parkplatz-Sause vermeldete er froh: "Wahnsinn! Ich bin ja fast ausverkauft!"

Echte Fans: Normalerweise sitzt der Schönaicher André Rebmann in der Daimler-Benz-Arena, wenn sein VfB Stuttgart in der Bundesliga ein Heimspiel hat. Immer. Für die KRZ-Skiausfahrt machte er eine Ausnahme - aber nicht ohne den Kick gegen Leipzig komplett sausen zu lassen. Nach der Skisause holte er rasch sein Tablet aus dem Gepäck, organisierte per Live-Stream ein kleines Public-Viewing am Bus. Und genoss nach ereignisarmen 90 Minuten sein Bier. "Mit dem 0:0 bin ich zufrieden. Alles gut", meinte er.

Daumen hoch: Ob es nach der fünften KRZ-Easy-Pflieger-Skiausfahrt im kommenden Jahr auch eine sechste Kurzreise nach Balderschwang geben wird? Am neuen KRZ-Geschäftsführer Bodo Kurz soll es nicht scheitern. Er genoss wie alle anderen Teilnehmern nicht nur einen perfekten Tag im Schnee, sondern auch eine beschwingt-lustige Heimfahrt. "Von mir aus gerne wieder", sagte er den Mitreisenden in Bus zwei. "Das war eine rundum gelungene Geschichte."

Verwandte Artikel